015 Interview mit Prof. Marina von Keyserlingk (University of British Columbia)

“They don’t like to live in an unpredictable world” ist eine Kernaussage von

Prof. Marina von Keyserlingk von der University of British Columbia

Nina Marina von Keyserlingk ist auf einer 250-300ha großen Ranch mit Mutterkuhhaltung in Kanada aufgewachsen, sie forscht, um das Tierwohl in der Milchviehhaltung zu verbessern. 60-70 Prozent der Studenten der University of British Columbia arbeiten in der Milchviehwirtschaft. Die Studenten lernen die tägliche Praxis in der Milchviehhaltung kennen, da sie vor Ort wohnen und sämtliche Stallarbeiten übernehmen. Der Milchviehstall ist mit viel Hightech ausgestattet, zum Beispiel mit Wiegentrögen und Videokameras. Es kommen viele Studenten der Tiermedizin aus der ganzen Welt für 6 Monate nach Kanada um an der Universität dazu zu lernen.

In diesem ersten Teil des Interviews stellt Nina die Arbeit der University of British Columbia vor.

Wir reden über die Bedeutung von Rangkämpfen in der Rinderhaltung.

Nina berichtet über ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit Generations-Konflikten auf der elterlichen Ranch.

Wir sprechen einige Forschungsprojekte durch, deren Ziel es ist, Forschungsergebnisse zu erhalten, die den Kühen das Leben in dem modernen Laufstall leichter macht.

Kühe wollen sich während der Kalbung von der Herde absondern, dies gilt vor allem tagsüber.

In den 6-8 Stunden vor der Kalbung stehen Kühe 20 bis 25 Mal auf und legen sich wieder hin. Bei rutschigem Boden in Abkalbeboxen haben die Kühe Angst, sich so häufig hinzulegen und aufzustehen. Daher wurden verschiedene Böden getestet auf denen, jeweils 15 cm, Häckselstroh verteilt wurde. Dabei schnitt Gummiboden am schlechtesten ab. Beton lag in der Mitte. Und Sandboden wurde am häufigsten zum Kalben aufgesucht. Ich habe einen Leitfaden mit 10 Tipps für die Kalbung entwickelt.

Kühe wollen nicht in einer unvorhersehbaren Welt leben. Bei Kühen, die drei Wochen lang vor der Kalbung eine stressige Zeit haben, ist das Immunsystem nach der Kalbung deutlich schlechter. Mehr zu diesem interessanten Versuch findest du ab der 28 Minute.

 

Dies ist die offzielle Webseite der University of British Columbia.

Der direkte Draht zu Prof. Marina von Keyserlingk.

 

Wie fandet Ihr das Interview? Was können wir besser machen?

Viel Spaß mit Euren Kühen!

Dein Christian Völkner

014 Burn-Out in der Landwirtschaft!

Burn-Out in der Landwirtschaft!

Die Arbeitssituation auf vielen Milchviehbetrieben ist angespannt. Milchviehhalter und Herdenmanager stehen oft in einer gesellschaftlichen Kritik. Ihr Arbeitsumfeld ist von einem ständigen Wandel und von zunehmenden bürokratischen Aufwand geprägt. In familiären Strukturen wird häufig nicht so genau auf die Uhr geschaut, wodurch oftmals weit über 40 Stunden in der Woche gearbeitet wird. Auch die Entlohnung in der Landwirtschaft hat noch Luft nach oben.

Diese Faktoren begünstigen Burn-Out. Hinzu können eigener Anspruch und auch hohe Erwartungen von Arbeitskollegen und Familie zu einer andauernden Belastung führen.

Es gibt zahlreiche Symptome, die in Burn-Out Konstellationen erlebt werden. Es ist sinnvoll die Warnzeichen zu kennen und sich kritisch einem Selbsttest zu unterziehen. Im Zweifelsfall sollte ein Arzt aufgesucht werden. Denn aus eigener Erfahrungen und durch viele Gespräche ist mir bewusst geworden, dass ein frühes Gegenlenken bei psychischen Belastungssituationen und Krisen das A und O ist.

Weitere Informationen finde Du in diesem Artikel der Apotheken Umschau.

Meine 5 Schritte für mehr Lebensqualität und Freizeit schicke ich Dir gerne per Email als Audio-Datei zu. Dafür einfach hier anmelden!

Dein Christian Völkner

013 Fütterung verbessern mit TMR Audit Diamond V, Bernd Broich im Interview

Links zur Folge:

Mehr zumTMR Audit unter:

www.diamondv.com

Bernd Broich nutzt folgende Tools für den TMR Audit:

  • Wildcamera* zur Prüfung der Futterverfügbarkeit
  • Schüttelbox von Enasco zur Prüfung der Mischgenauigkeit und des Selektions-Verhaltens
  • Wärmbildkamera* von Flir um warme Stellen an der Anschnittsfläche zu erkennen

 

 

Ziel ist es das eine homogene Ration gefressen wird und das die Kühe nicht selektieren können. Hier kann die Totale Mischration eine Lösung sein. Das Futter soll wie berechnet in der Kuh ankommen, dazu ist es erst einmal wichtig wissen, wie stark die Kühe selektieren und wie homogen die Mischung auf den Futtertisch kommt.

 

Ein sehr guter Kontakt für diese Problematik ist Bernd Broich von Diamond V:

Tel: +49.172.1028115

Email: bbroich@diamondv.com

 

Ich habe Ihm mal zwei Tage über die Schulter geschaut. Ich habe viel gelernt. Und sofort eine Wildkamera bestellt. Um die Futterverfügbarkeit zu kontrollieren.

Viel Spaß mit euren Kühen!

Christian Völkner

PS: Wann können die Kühe am leichtesten Selektieren? Wenn sie Löcher im Futterschwad vor sich haben. Auf dem Grund können sie wunderbar ihr Lieblingsfutter auflecken. Ein Amerikaner sagt jedes Loch im Futterschwad kostet dich 5$. Ich habe mit einem Berater aus Iden gesprochen. Er sagte mir, dass auf einem Betrieb nach dem Kauf eines Roboters zum Anschieben des Futters eine höhere Milchleistung von 1,5kg erreicht wurde. Und das bei gleicher hoher Futteraufnahme. Hier zeigt sich das Potenzial welches im Bereich Homogenität liegt.

012 1,5 kg mehr Milch aus demselben Futter und welche Folgen PH-Wert-Schwankungen im Pansen haben

In dieser Folge geht es um eine höhere Futtereffizenz und wie es dazu kommen kann. Ich gehe darauf ein, wie die Kuh Futter selektiert und was dagegen hilft.

Folgen von PH-Wert-Schwankungen:

  • Geringe Milchleistung

  • Geringer Appetit

  • Niedrige Milchfettgehalte, unter 3,6%

  • Vermehrte Klauenrehe und Sohlenblutungen

  • Schwache Brunstsymptome

Ursachen für PH-Wert-Schwankungen:

  1. Ungleichmäßige Futteraufnahme durch:

  • Überbelegung

  • Schmerzen beim Aufstehen aus der Box (Schmerzende Gelenke, zu niedriges Nackenrohr, geringer Kuh-Komfort)

  • Schlechte Futterverfügbarkeit (tritt oft Nachts auf, jede Stunde mit leerem Futtertisch wird mit 0,6 kg geringerer Milchleistung bezahlt)

  1. Rationsumstellung

  • Wechselnde Futtermittelfirmen

  • Einsatz von preis-optimiertem Kraftfutter (wechselnde Futterkomponenten)

  • Plötzliche Umstellung von Futterkomponenten (zum Beispiel: Gras- und Maissilage)

  1. keine homogene Futterration

  • Wechselndes Personal bzw. schlechte Absprache/Dokumentation

  • Fehlendes Know-how bei dem Fütterungspersonal über die positiven Auswirkungen gleichmäßiger Fütterung

  • Fehlendes Gefühl für die Auswirkungen verschiedener Wetterlagen (bei Schlagregen muss entsprechend mehr geladen werden)

  • Mischzeiten sollten festgelegt und eingehalten werden

  • Verschleißteile der Fütterungstechnik rechtzeitig austauschen

  • Ungleichmäßige TM-Gehalte im Silo

  1. Selektives Fressen der Kühe

  • Kühe Selektieren sobald sie das Futter auf dem Grund hin und her schieben können. Daher ist ein zuschieben der Löcher im Futterschwad sehr lukrativ (Faustzahl eines Amerikaners 5$ pro Loch)

  • Die Abruffütterung in Schrotstationen ist immer ein selektives Fressen. Hier gilt es zu prüfen, ob nur noch die Spitzen mit der Abruffütterung ausgefüttert werden können und gegebenenfalls dafür die Energiedichte in der Grundration erhöhen. Größere Betriebe können auch Fütterungsgruppen bilden

  • Fehlende Kontrolle des Fressverhaltens durch den Einsatz der Schüttelbox

Fehlen in meiner Auflistung noch wichtige Punkte? Welche praktischen Tipps hast Du für eine bessere Fütterung? Schreibe mir dazu gerne ein Kommentar unter diese Folge.

 

011 Live Call: Vor- und Nachteile einer separaten Jungkuhgruppe mit Susann Richter

Was ist eigenlich der Kuhverstand Live Call?

Du kannst mit Deinen dringendsten Themen auf mich zu kommen. Ich rufe Dich dann zurück, und zeichne unser Gespräch auf. Falls ich unser Gespräch auch für andere Hörer interessant einschätze, wird es, mit Deiner Zustimmung, im Podcast veröffentlicht. Natürlich helfe ich Dir auch weiter, wenn Du nicht im Podcast zu hören sein möchtest.

Trau Dich ruhig und stelle mir Deine Fragen! Nutze hierfür am besten das Kontaktformular.

 

 

Vorteile einer separaten Jungkuhgruppe:

  • Die Jungkühe können nun als Erstes gemolken werden. Weniger Keimdruck durch saubere Melktechnik und saubere Melkerhände zu Beginn der Melkzeit.
  • Aufstieg in der Rangordnung! Bei einer gemischten Gruppe finden sich die Jungkühe in der Rangordnung in der Regel im untersten Drittel wieder. Wenn aber nun das untere Drittel eine eigene Gruppe bildet, sind 2/3 der Jungkühe nicht mehr im untersten Drittel der Rangordnung.
  • Daraus folgt: höheres Wohlbefinden, höhere Futteraufnahme, bessere Fruchtbarkeit.
  • Es bietet sich nun an extra Kontrollgänge bei den Jungkühen einzuführen. Bei gutem Know-how und höchster Konsequenz wird so die Wahrscheinlichkeit für eine gute zweite Laktation erhöht.

 

Nachteile einer separaten Jungkuhgruppe:

  • Oft wirken alte Kühe beruhigend auf die jüngeren Artgenossen. Die älteren Kühe lassen sich vergleichsweise langsamer aus ihrer Ruhe bringen.
  • Jungkühe schaukeln sich schnell gegenseitig im Adrenalin-Level nach oben. Daher ist bei Jungkuhgruppen ein besonders ruhiges Vorgehen des Personals nötig.
  • evtl. ist häufigeres Umstallen die Folge. Dies führt zu mehr Rangkämpfen.

 

Desweiteren ist die praktische Umsetzbarkeit auf dem Betrieb zu prüfen. Falls nun die Jungtiere weit ab vom restlichen Geschehen sind und dadurch seltener nach ihnen geschaut wird, halte ich eine separate Jungkuhgruppe für einen Rückschritt. Ansonsten überwiegen, meiner Meinung nach, die Vorteile.

 

Es ist sinnvoll, sich bei Berufskollegen, die Erfahrungen mit separaten Jungkuhgruppen haben, zu erkundigen und ggf. einen Versuch zu starten. Dabei gilt der Grundsatz: Wenn es zur Zeit sehr gut läuft, ist auch keine Änderung nötig.

 

Ich danke Dir für Dein Interesse!

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

010 Die 5 wichtigsten Aufgaben eines Herdenmanagers

Folgende Aufgaben/ Bereiche deckt der Beruf des Herdenmanagers ab

1. Die Gesundheit der Herde im Blick haben

  • Großes Fachwissen
  • Frühes Einschreiten bei Fehlentwicklungen

2. Verbesserung und Organisation von Arbeitsabläufen

  • Erstellung von schriftlichen Arbeitsroutinen, mehr dazu in Folge 007.
  • Erstellung von Entscheidungsbäumen

3. Controlling

  • Qualitätsparameter (Futteraufnahmen,Wachstumsdaten, Milchdaten, Kostenfaktoren) erfassen und gegebenfalls Maßnahmen treffen

4. Mitarbeiterführung

  • Einweisung neuer Mitarbeiter
  • Teambildung
  • Klare Kommunikation weitere Infos dazu in Folge 006.
  • Entdeckung der Talente deiner Mitarbeiter, Stärken sollten gestärkt werden und Schwächen sollten umschifft werden, siehe dazu die Folge 009.
  • Vermittlung von Kuhverstand
  • Fördern und fordern der Mitarbeiter

5. Persönliche Entwicklung

  • Ziele formulieren und aufschreiben
  • Mentoren finden
  • Coaching nutzen
  • Seminare besuchen
  • Austausch mit Kollegen
  • Entdecken der eigenen Stärken und Arbeitsumfeld dementsprechend entwickeln. Dafür ist dieses Buch sehr hilfreich: Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt!* Mehr Infos dazu in Folge 009.

Als Herdenmanager oder Milchviehhalter hast Du bestimmt schon zahlreiche Erfahrungen gesammelt.

Mich interessieren Deine größten Herausforderungen!

Welche Hürden hast Du schon gemeistert und welche liegen noch vor Dir? Schreibe mir doch kurz etwas dazu. Das hilft mir bessere Podcastfolgen zu produzieren.

 

Hier gibt es eine Tabelle zur Umrechnung von Brix % in IgG g/l.

 

Danke für deine Aufmerksamkeit!

Hab viel Spaß mit deine Kühen und genieße das Leben.

Dein Christian Völkner

009 Die Revolution der persönlichen Stärken. Meine Erfahrungen mit dem Buch: Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt! Von Marcus Buckingham und Donald O. Clifton

Die Revolution der persönlichen Stärken. Meine Erfahrungen mit dem Buch: Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt! Von Marcus Buckingham und Donald O. Clifton

Es macht keinen Sinn an seinen Schwächen zu arbeiten. Denn so erlangen wir höchstens ein Mittelmaß. Die Konzentration auf deine Stärken bringt dich quasi automatisch zu überdurchschnittlichen Leistungen!

Warum das so ist? Ganz einfach. Vielleicht ist dir schon mal auf gefallen, dass ein und dieselbe Person oftmals gleich handelt. Dann wird oft gesagt: „Derjenige tickt halt so“. Die Ursache dafür liegt im Gehirn. Denn dort sind ganz viele Verbindungen abgerissen und andere wurden zu Autobahnen ausgebaut. Dadurch ticken wir, wie wir halt ticken. Wir können also gar nicht anders als unsere Talente zu benutzen. Das traurige an der ganzen Sache ist, dass viele sich ihrer Stärken nicht bewusst sind und sich in einem Umfeld befinden, welches gar nicht zu ihren Stärken passt. An diesen Punkten möchte das Buch: „Endecken Sie Ihre Stärken jetzt!“ * ansetzen. Es geht also darum, sich selber und seine Talente besser kennen zu lernen.

In dem Buch gibt es einen Code. Damit kann man einem Internet-Test machen. Bei mir sind folgende fünf Talent-Leitmotive herausgekommen: Einfühlungsvermögen, Arrangeur, Disziplin, Verantwortungsgefühl und Tatkraft.

Für jedes Talent ist eine ausführliche Erklärung im mittleren Teil des Buchs zu finden. Weiter hinten wird erklärt, wie man Mitarbeiter mitführt. Hier ist für jedes einzelne Talent eine kurze Führungs-Anleitung erstellt worden. Ich finde das einfach genial.

Man kann als Mensch mit Führungsaufgaben folgendes tun:

  1. Selber den Test machen und das Buch lesen

  2. Jeden Mitarbeiter diesen Test machen lassen und so seinen Führungsmethoden an die Talente seiner Mitarbeiter anpassen.

  3. Das Unternehmen um die Stärken der Menschen herum weiter entwickeln.

Ich kann dir nur Mut machen, dies zu tun: Deine Mitarbeiter werden sich vielleicht im ersten Moment wundern, jedoch werden sie dir mittelfristig sehr dankbar sein. Es macht nämlich jedem Spaß, seine eigene Talente nutzen zu dürfen. In der richtigen Zusammensetzung der Mitarbeiter liegt besonders viel Potenzial. Wenn es gelingt, dass wir unsere Schwächen umschiffen können, dann machen wir einen enormen Effizienzsprung. Und das gilt sowohl für uns Milchbauern und Herdenmanager als auch für jeden unserer Mitarbeiter.

Hier der Link zum Buch:

Endecken Sie Ihre Stärken Jetzt *

von Markus Buckingham und Donald O. Clifton.

008 Acht Sofortmaßnahmen zum senken deiner Zellzahlen

8 Sofortmaßnahmen für gesunde Euter:

  1. 2 mal täglich die Spalten hinter den Liegeboxen abschieben!

  2. 2 mal täglich alle Boxen einstreuen so das sie weich und trocken sind!

  3. Einführen einer festen Melkroutine, die am besten schriftlich ausgearbeitet ist. Siehe dazu Folge 007

  4. Konsequentes untersuchen von viertel-gemelk-proben bei euterkranken Kühen

  5. Merzen von Kühen, bei denen schon einmal aurius _Erreger in der Milch festgestellt wurden.

  6. Verwendung von dreieckigen Zitzengummis (Weiter unten auf der Webseite seht ihr ein Bild auf dem das Entlastungspotenzial der dreieckigen Zitzengummis deutlich wird. Dein bei runden Zizengummis wir der Mittige Schließmuskel zusammengepresst. Bei Dreickigen ist dies nicht der Fall da sich die innenwände der Zitzengummis an drei stellen treffen und so genau in der Mitte einen Hohlraum Schaffen. An dieser Stelle wird der Schließmuskel bei jedem Melken geschont.)

  7. Bei geringem Ausmelkgrad verwendung von Milk Easy Adapter

  8. Einsatz von internem Zitzen-Versiegler

Links zur Folge 008:

Checklisten für den Melkprozess: http://www.milchqplus.de/milchqplus/checklisten.html

Wissenswertes über Mastitsereger: http://www.milchqplus.de/tiergesundheit/risikofaktor-mastitiserreger.html

007 Erstellung einer schriftlichen Arbeitsanweisung am Beispiel: Melkroutine

Erstellung einer schriftlichen Arbeitsanweisung am Beispiel: Melkroutine

schriftliche Arbeitsanweisung:

Vorteile:

  • Verschiedene Personen erledigen die Arbeit genau gleich.
  • Arbeit wird konstanter und hochwertiger ausgeführt.
  • Besseres Arbeitsergebnis Zum Beispiel: geringere Zellzahl, höhere Tageszunahmen
  • Diskussionsgrundlage wird geschaffen
  • Ziel der einzelnen Arbeitsschritte wird klar
  • Verbindlichkeit wird gefördert
  • Schnellere und bessere Einweisung neuer Mitarbeiter
  • Hinterfragen von eingefahren Verhaltensweisen werden gefördert

Nachteile/Hürden:

  • Erstellung benötigt Zeit
  • Oftmals mangelnde Akzeptanz bei langjährigen Mitarbeitern und Familienmitgliedern

Hier meine Melkroutine

Ein provisorischer Kalender für terminliche Arbeiten mit Kühen.

Anleitung:

  1.  Auf Seite 1 muss Monat und Wochentag angepasst werden.
  2. Auf Seite 3 ist das Grundmuster.
  3. Zuerst Seite 3 für 31 Tage ausdrucken.
  4. dann das bedruckte Papier wieder in den Drucker legen und Seite 1 drucken.

 

Über Rückmeldungen freue ich mich sehr! Was fehlt? Was kann ich besser machen?

 

Genießt das Leben und viel Spaß mit euren Kühen.

Euer Christian Völkner

006 Tipps für erfolgreiche Kommunikation

Kommunikation ist von grundlegender Bedeutung. Eine gelungene Kommunikation ist nicht selbstverständlich. Wenn es bei ihr hapert, ist der Betriebserfolg massiv gefährdet. Denn durch Missverständnisse, können sich über die Zeit gefährliche Fronten aufbauen. Hier gilt es, sich selbst in Sachen Kommunikation weiter zu bilden, um aktiv vorbeugen zu können. Bei festgefahren Situationen sollte fachkundige externe Hilfe hinzugezogen werden. Dies kann die sozioökonomische Beratung oder Mediatoren leisten.

Eine gute Adresse ist hier die Landwirtschaftskammer.

Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein

Mehr über aktives Zuhören