Lerne von den Erfahrungen anderer “Kuhmenschen”!

065| Erfahrungen mit dem Kompoststall

065| Erfahrungen mit dem Kompoststall

Wer viel Kuhkomfort möchte und ein einfaches Stallsystem sucht, sollte einen Blick auf den Kompostierungsstall werfen. Im Volksmund wird dieses alternative Stallsytem Kompoststall genannt. Es gibt nicht viele Landwirte, die dieses System für sich entdeckt haben. Einer von ihnen ist Simon Hoffman aus dem baden-württembergischen Weißbach.

Kuhkomfort im Kompoststall

Wenn sich eine Kuh platt auf die Seite legt und alle Viere von sich streckt, ist dies ein Zeichen von maximalem Kuhkomfort. Wenn dann noch genügend Platz für die nötigen Rangkämpfe vorhanden ist, sodass kein Rind Gefahr läuft, sich an der Stalleinrichtung zu stoßen, dann sind wir auf einem hohen Niveau in Sachen Kuhkomfort. Ein Kompoststall bietet genau diesen Komfort. 

Der Kompoststall ist ein anderes System. Wer von einem herkömmlichen Stallsystem umsteigt, muss auch seine Denkweise ändern. Mehr dazu in der Podcast-Aufnahme.

Klauengesundheit besser als je zuvor

Simon musste festelllen, das sich seine Klauengesundheit mit dem Einzug in den neuen Kompostierungstall zunächst verschlechtert hat. Die Gerbsäure im Material hat die Klauenhaut gereizt. Doch nach und nach normalisierte sich die Situation und die Klauengesundheit wurde besser als je zuvor. Es sind nur noch zwei Kühe mit Mortellaro in der Herde und es werden nur noch einmal jährlich Klauen geschnitten.

Was passiert in einem Kompoststall?

An alle Kompoststall-Besitzer: Ihr habt Euch sicherlich schon intensiv damit befasst. Also unterstütze Kuhverstand mit Deinem Wissen und beschreibe doch einmal welche Prozesse das Kompostmaterial durchlebt. Schreibe einfach eine E-Mail an: christian@kuhverstand.de

Mit oder ohne Belüftung?

Das Kompostmaterial ist organisches Material, Welches zum Einstreuen der Stallfläche genutzt wird. Einige Ställe arbeiten mit einer Belüftung des Materials, andere haben keine Belüftungsanlage für den Kompost. Bei Simon ist letzteres der Fall, er fräst das Material zweimal am Tag mit einem alten Traktor, welcher im Tierbereich verbleibt. Dieser Traktor wurde von ihm „kuhsicher“ gemacht. 

Bitte schreibe Deine Erfahrung zu diesem Thema in die Kommentare! Wo liegen die Vor und Nachteile der Belüftung?

Arbeitsaufwand für den Kompostall.

Die Arbeit ist anders als im gewöhnlichen Liegeboxenlaufstall. Die körperliche Arbeitsbelastung vom Liegeboxen einstreuen fällt weg. Das Material wird je nach Bedarf in den Stall gefahren und hält durchaus 10 Tage bevor erneut eingestreut werden muss.  Ansonsten wird immer direkt vor den Melkzeiten die Fläche gefräst. Hier zeigt Simon seinen Kuhverstand. Durch konsequentes Fräsen der Liegefläche zu den Melkzeiten, wissen seine Kühe, dass nun das Melken los geht. Die Kühe gehen also weitestgehend von selbst zum Melkstand während Simon die Fläche fräst. 

Knackpunkt Materialbeschaffung

Vor dem Bau eines Kompoststall sollte die Material-Frage geklärt werden. Dieses sollte günstig und gut geeignet sein. Ausserdem sollte es in ausreichender Menge verfügbar sein. Tatsächlich ist die Materialbeschaffung einer der größten Knackpunkte, die es zu lösen gilt. Simon Hofmann arbeitet mit ausgesiebtem Heckenschnitt, welcher der Bioabfallverordnung unterliegt.

Platzbedarf und Baukosten im Kompoststall

Simon Hofmann hat 8,6 Quadratmeter Liegefläche pro Kuh in seinem Kompoststall. Ein Kompoststall braucht etwas mehr Platz als ein gewöhnlicher Liegeboxenlaufstall. Bei Simon Hofmann ist am Fressgatter ein planbettiger Laufgang der per Faltschieber entmistet wird. Da die meistem Ausscheidungen auf der Kompostmatte anfallen, kann das Güllelager entsprechend geringer ausfallen. Wie hoch die Baukosten bei dem Kompoststall waren, verrät Simon im Webinar.

Netter Nebeneffekt: steigende Bodenfruchtbarkeit

Die Bodenfruchtbarkeit steigt durch die Zufuhr von dem Kompost. So werden Erträge stabiler. Kompost speichert 40 mal mehr Wasser als gewöhnliche Erde.

_______________________________________________________________________________________

Werbung in eigener Sache:

Möchtest Du mehr erfahren über Kompostställe?

Komm ins Kompost-Webinar. Du kannst ganz einfach von zu Hause aus teilnehmen. 

Das Kompoststall-Webinar

Referenten: 2-3 Landwirte mit eigenem Kompoststall berichten ihren Erfahrungen, darunter Simon Hoffmann.

Wann: 29. Januar 2020

Uhrzeit: 19:30Uhr

Zeitbedarf: 60-90 Minuten +15Minuten Technik-Test für alle Webinar-Neulinge

Kosten: 29,-€ Netto

max. Teilnehmeranzahl: 30 

Anmeldeschluss: 16.Januar 2020

 

Zur Anmeldung!

_______________________________________________________________________________________

Hab viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

064| Kälberaufzucht mit System 

064| Kälberaufzucht mit System

Jan Köhler ist der Gewinner vom Preis der Tiergesundheit. Heute steht er Rede und Antwort  im Kuhverstand-Interview.

Wer ist Jan Köhler von der Luchbergmilch?

Jan Köhler ist Betriebsleiter auf dem Betrieb Luchbergmilch in Sachsen.

Er führt ein 20-köpfiges Team. Als gelernter Pflanzenbauer hat er sich seit 2010 in die Milchproduktion eingearbeitet. Für ihn ist klar: Wir brauchen einfache standardisierte Arbeitsabläufe, die sowohl für die Tiere und ebenso für die Mitarbeiter passend sind.

Eines seiner Ziele ist es, das Lebensalter der 500-köpfigen Milchkuhherde zu steigern. Deshalb ist er Mitglied im Club der alten Kühe. In den monatlichen Club-Webinaren teilt er seine Erfahrungen, um sich und andere Mitglieder auf ein höheres Level zu heben. Jan Köhler und sein Team haben 2019 den 1. Preis der MSD Tiergesundheit im Bereich der Kälberhaltung gewonnen. 

Kälber sind die Kühe von morgen.

Wer bei den Kälbern halbherzig agiert, bekommt später von der ausgewachsenen Kuh auch nur eine halbherzige Leistungsbereitschaft zurück. Es gibt in der Kälberaufzucht keine universelle Lösung der Probleme. Es muss betriebsindivuell an einer besseren Kälberaufzucht gearbeitet werden, das kostet Zeit, Kraft und Geld. Der Lohn für die Mühen sind leistungsstärkere, robustere und sicherlich auch glücklichere Kühe.

Was ist wichtig für eine erfolgreiche Kälberaufzucht?

  • Gute Erstversorgung mit qualitativ hochwertiger Biestmilch in den ersten 4 Stunden nach der Geburt.
  • Keimarme Umgebung für das Kalb
  • Ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Wasser
  • Gutes Klima für das Kalb
  • Hof-Team, welches „Kälberverstand“ besitzt und dieses Wissen im Stall auch umsetzt.
  • Konstruktive Zusammenarbeit mit dem Tierarzt und externen Experten der Kälberhaltung
  • Standardisierte Abläufe können für die nötige Konstanz sorgen
  • Dokumentation von echten Messwerten kann für eine bessere Entscheidungsgrundlage und Bewertung von Maßnahmen genutzt werden.

Was ist eine Kolostbar?

Die Kolostbar stellt für Kalb und Mitarbeiter eine warme angenehme Umgebung, für die erste Versorgung vom Neugeborenen mit dem wertvollen Erstgemelk (Kolostrum), dar. Da die Erstversorgung einen gewissen Zeitbedarf benötigt, ist es sinnvoll den Mitarbeitern diese wichtige Aufgabe so einfach wie möglich zu machen. Jan Köhler geht mit seiner Kolostbar einen vorbildlichen Weg.

Und wie kommst Du nachhaltig auf ein höheres „Kuhlevel“?

Nutze die Kuhverstand-Plattform.

Der “Club der alten Kühe” ist die Plattform für Kuhmenschen und ein Garant gegen Deine Betriebsblindheit. Im Club arbeiten wir an Deiner betrieblichen und persönlichen Entwicklung. Endlich mal ein unkomplizierter Erfahrungsaustausch mit anderen „Kuhmenschen“!

Jetzt unverbindlich in den “Club der alten Kühe” reinschnuppern. Mehr auf: https://kuhverstand.de/schnupper-webinar/

Ich freu mich auf Dich.

 

Links zur Sendung:

 

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

062| Reden ist Silber, Schweigen ist Brennstoff | Rolf Brauch im Interview

062| Reden ist Silber, Schweigen ist Brennstoff | Rolf Brauch im Interview

Mit seinem Vortrag „Turbolader im Betrieb und Kolbenfresser in der Familie“ hat Rolf Brauch großes Aufmerksamkeit erlangt.

Rolf Brauch beschäftigt sich intensiv mit den wirtschaftlichen und familiären Herausforderungen auf landwirtschaftlichen Familienbetrieben.  Er ist Mit-Autor von einem Buch, welches die Besonderheiten des landwirtschaftlichen Familienbetriebes herausstellt und sehr wertvolle Impulse gibt. Durch die Familienberatung der Kirche (Dienst auf dem Lande) kann Rolf Brauch seine Kompetenzen im Bereich Seelsorge und Ökonomie einbringen und so Menschen begleiten.

Der Humus von ökonomischem Erfolg ist gelungene Beziehungen.

Der Mensch mit all seinen Bedürfnissen, Stärken und Talenten sollte im Mittelpunkt der Beratung und der Entwicklung stehen. So ist es wichtig, dass jedes Familienmitglied selber Verantwortung für sein Leben übernimmt und für sich klärt, was möchte ich mit meinem Leben anfangen, was ist mir wichtig. Rolf Brauch nutzt bewußt das Bild vom Humus für gelungene Beziehungen. Denn auf Humus kann viel Gutes wachsen. Humus bringt Frucht und sorgt in schwierigen Zeiten für eine gute Entwicklung. Und wer scheitert, fällt auch lieber in den Humus als auf eine Betonplatte. 

Kommunikationsfähigkeit ist die Kern-Kompetenz von landwirtschaftlichen Unternehmern.

Nur wer seine eigenen Ziele kennt und diese auch kommunizieren kann, wird seinen Betrieb in die für ihn selbst passende Richtung weiterentwickeln können. 

Es gibt Phasen in der Entwicklung, zu einer Unternehmerpersönlichkeit.

Insbesondere in der Zeit bis zu einem Alter von 30 Jahren sind Erfahrungen ausserhalb des eigenen Betriebes, möglichst in einer anderen Kultur oder sogar in einer anderen Branche, sehr wertvoll. Dies unterstützt die eigene Entwicklung sehr und kommt in der Regel dem familiären Betrieb zu Gute. Die ältere Generation hat die Aufgabe, dem künftigen Nachfolger eine persönliche Entwicklung durch Erfahrungen ausserhalb des Betriebes zu ermöglichen. Dies ist gerade bei hohem Fremdkapital-Anteil oftmals eine großer Herausforderung.


Werbung:

Ich kann das Buch “Der landwirtschaftliche Familienbetrieb” von Rolf Brauch sehr empfehlen.**

** = Dies ist ein Affiliatelink, welcher auf externe gewerbliche Webseiten verweist. Dort nehme ich an einem sogenannten Partnerprogramm teil. Falls Du über so einen Link kaufst, erhöht sich für Dich nicht der Kaufpreis, allerdings bekomme ich so vom Anbieter eine Werbekostenerstattung.


Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

 

PS: Möchtest Du Erfahrungsaustausch mit anderen Kuhverstand-Hörern? Dann ist der “Club der alten Kühe” genau das richtige für Dich.

060| Hörergespräch: Podcast für die eigene Weiterbildung nutzen

Nutze Podcast für die eigene Weiterbildung

Gusti Spötzl ist Milchkuhhalter und ein treuer Hörer vom Kuhverstand-Podcast.

Podcast lässt sich gut nebenbei und Offline mit dem Smartphone hören. Wie das kostenlos möglich ist, erfährst du hier.Wie das kostenlos möglich ist, erfährst du hier.

Hier geht es zur Anleitung, wie du Kuhverstand unterwegs hören kannst.

Wir sprechen über Podcast in der Landwirtschaft. So war diese Kuhverstand-Folge für Gusti der entscheidende Auslöser um Pärchenhaltung in der Kälberaufzucht umzusetzen.

Kooperationen nutzen

Wir sprechen über Kooperation. Und wie sie funktionieren können. Wichtig ist, sich den eigenen Vorteil vor Augen zu führen. Zudem sollte man nicht mit Menschen kooperieren, die sich schnell übervorteilt fühlen.

Hast du deine Cocktail schon gefunden?

Gusti empfiehlt, die persönliche Organisation wie einen Cocktail zu betrachten. Verschiedene Zutaten rein und dann probieren, ob es einem schmeckt. Falls es einem nicht schmeckt, gilt es die Zutaten zu ändern und wieder neu zu probieren.

Es gibt viele digitale Werkzeuge für die Selbstorganisation. So nutzt Gusti TodoIst und Evernote für seine Aufgabenplanung und Ideensammlung. Digital hat Vorteile ist aber nicht zwingend nötig, auch analoge Organisation kann Sinn machen.

Weitere Interessante Podcasts:

 

Des Weiteren sprechen wir über Liegeboxen.

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

 

PS: Hier geht es zur Anleitung um Podcast unterwegs zu hören!

058| 1000kg mehr Milch durch das Messen der Trockenmasseaufnahme

1000kg mehr Milch durch das Messen der Trockenmasseaufnahme

Interviewgast Denise Völker ist Expertin für Rinderfütterung. Sie referiert regelmäßig im Club der alten Kühe. Ihre Beobachtung: Die meisten Kühe fressen zu wenig. Hier ist der größte Hebel in der Fütterung.

Fakten zu Denise Völker:

Was ist eine gute Futterration?

Dies lässt sich nicht pauschal beantworten.

Eine gute Kuhration sollte zum Betrieb passen und gerne gefressen werden. Viele Parameter werden durch den Standort und den Betrieb vorgegeben. Wichtig ist, dass sich die Kühe mit der Ration gesund füttern lassen.

Funktioniert die Kompakt-TMR?

Ja, Kompakt-TMR funktioniert. Aber sie passt oftmals nicht in den Betriebsablauf.

Was ist Denise Völker wichtig?

  • Angepasste Beratung an die jeweiligen Gegebenheiten
  • Hohe Grundfutterqualität
  • Bedarfsgerechte Rationen
  • Controlling, ob die Ration auch tatsächlich gefressen wird
  • Dass die Betriebe keine Angst vor Fütterung haben

Wieso bringt TM Messen mehr Milch?

Durch das Messen der Trockensubstanz kann man die Trockenmasseaufnahme berechnen. Das heißt, so kann die gerechnete und gefressene Ration abgeglichen werden. Oftmals fressen die Kühe zu wenig.

Ein wichtiger Teil in der Arbeit von Denise ist es, die Futteraufnahme der Kühe nach oben zu bekommen. Dieser Teil ist wichtiger als die letzen Gramm nXP auszurechnen.

Durch das Beschäftigen mit der TM-Aufnahme sind die Betriebsverantwortlichen schnell motiviert, an ihrer TM-Aufnahme zu arbeiten. Dies führt zu mehr Milch und gesünderen Kühen. 

Wodurch entstehen Schwankungen in den TS-Gehalten?

  • Witterung (Regen oder Sonne)
  • Unterschiede in der Entnahme vom Silostock
  • Unterschiedliche Zeiträume und Sorgfalt beim Silo aufdecken
  • Wie gleichmäßig ist der Silo übereinander in das Silo gefahren
  • Ausrichtung vom Futtersilo

Nicht nur Kühe lieben Langeweile, auch Pansenmikroben lieben Langeweile. 

Es ist wichtig immer, um die gleiche Uhrzeit, die gleichen Komponenten, in dem gleichen Verhältnis zu füttern. Auch feste Uhrzeiten für das Futterranschieben wirken sich positiv auf die Pansenmikroben aus. 

Das Ziel von Denise ist, dass die Betriebe eigenständig ihre Fütterung im Griff haben und gegebenenfalls selbstständig nachjustieren können.

„Ich werde nur besser, wenn ich besser werden muss.“

Früher dachte Denise, dass man erst besser werden sollte, bevor man wächst. Heute sieht sie es etwas anders. Denn Entwicklungssprünge entstehen oft dann, wenn man sich selber zur Entwicklung „zwingt“. 

So kann es sein, dass durch einen neuen Stall eine Entwicklung in der Fütterung, Milchleistungssteigerung, etc. unbedingt erforderlich ist, um den Kapitaldienst zu decken.

Es wird also eine Entwicklung mit höherer Wahrscheinlichkeit stattfinden. Dies bedeutet natürlich nicht, dass man sich kopflos ins Wachstum stürzen sollte!  Jeder braucht eine für sich selbst stimmige Entwicklungs-Strategie.


Mehr Kuhverstand gibt es Im Newsletter.

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

KVP053| 2 Jahre Kuhverstand-Podcast

Der Kuhverstand Newsletter


Bitte beachte, dass du nach der Eintragung deine Eintragung noch mal bestätigen musst! Bitte schaue dazu in deinen Posteingang. Nach der Bestätigung informiert dich Kuhverstand über aktuelle Hörertreffen, Veranstaltungen und weist in dem Newsletter auf interessante News, Artikel und Podcastbeiträge rund um die Themen Landwirtschaft und Milchviehhaltung hin. Des weiteren bekommst du Impulse, welche dich in deiner betrieblichen Entwicklung unterstützen.  Weitere Infos zum Newsletter findest du hier.

Grundsätzlich teilen wir keine Daten unserer Newsletter-Empfänger mit Dritten. Ausführliche Informationen zum Versandverfahren und den Statistiken sowie zu deinen Widerrufsmöglichkeiten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

_____________________

Seit über zwei Jahren gibt es nun Kuhverstand

Vielen Dank an alle Milchviehhalter, Herdenmanager, Melker und der Landwirtschaft verbundenen Menschen für die Unterstützung und das Zuhören. Die Zeit verging wie im Flug.

Seit zwei Jahren darf ich für dich den Kuhverstand-Podcast produzieren.

Du bekommst zahlreiche Tipps, Erfahrungen und Interviews rund um die Kuh und die Milchproduktion auf die Ohren.

Die Vorteile für Dich als Hörer:

  • Der Kuhverstand Podcast ist und bleibt kostenlos.
  • Du bekommst relevante Information, die speziell für Kuhleute interessant sind.
  • Du sparst Zeit, da du wie beim Radio hören andere Dinge nebenbei erledigen kannst. So kannst du einfach beim Pflügen, Füttern oder Autofahren Kuhverstand offline anhören.
  • Bei Android: Kannst mit Hilfe eines Podcasters wie Player FM, die neusten Folgen automatisiert bei WLAN zugriff herunterladen, und so Kuhverstand später Offline anhören.
  • Bei Apple-Geräten: einfach nach Podcasts in dem I-Phone – Suchschlitz suchen und dann in der Podcast-App nach Kuhverstand suchen.
  • Hier kannst du dir gezielt einzelne Folgen anhören oder einfach etwas stöbern. Oftmals entwickeln sich in den Kommentaren sehr praxisbezogene Rückmeldungen zum entsprechenden Thema.

Einige Kuhverstand-Folgen des vergangenen Jahres:

038 Fuetterung per pc und app Erfahrungen eines Herdenmanagers mit Fodjan

039 Wie sieht die Kaelberhaltung der Zukunft aus?

040 Probleme lösen 

041 So geht hohe Grundfutterleistung!

042 400 Kühe und dennoch dicht am Einzeltier

043 So baust du dein Netzwerk in der Landwirtschaft aus

045 So geht Mitarbeiter finden

048 Wie findet Entwicklung statt?  

049 Wie bekommt mein Onkel die Kühe auf den Klauenstand?

050 So nutzt die Luchbergmilch digitale Chancen

051 Interview muttergebundene Kälberaufzucht

 


Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: Wie findest du den Kuhverstand Podcast? Welche Folge war für dich nützlich und warum? Schicke mir einfache eine E-Mail  mit deinem Feedback an: christian@kuhverstand.de

KVP052| Der Arbeitnehmer ist der Arbeitgeber

KVP052| Der Arbeitnehmer ist der Arbeitgeber

Dies ist der zweite Teil vom Interview mit Frank Lenz. Im ersten Teil ging es um die muttergebende Kälberaufzucht auf seinem Betrieb mit 370 Milchkühen.

Heute reden wir über Mitarbeiterführung in der Landwirtschaft. Viele Milchkuhviehbetriebe haben Probleme mit ihren Mitarbeitern. Einige klagen über Unzuverlässigkeit, andere über die Schwierigkeit, Mitarbeiter zu bekommen. Bei anderen hingegen sind die Mitarbeiter hoch motiviert. 

Diese Unterschiede möchte ich mit diesem Interview näher beleuchten.

Wie denkt Frank Lenz über Mitarbeiterführung. Es geht also um die Denkweise in der Mitarbeiterführung. Ich nenne es Mitarbeiter-Mindset. 

Es gibt das traditionelle Arbeits-Mindset (Fokus der Arbeit ist Geld verdienen) und das neue Arbeits-Mindset (Fokus der Arbeit ist Schaffen und Leben von Werten). 

Für Frank gibt es drei Schlüsselwörter bei der Mitarbeiterführung: 

  1. Vertrauen
  2. Transparenz 
  3. Initiative

Frank Lenz ist davon überzeugt, dass es neues Denken braucht, um in der Landwirtschaft erfolgreich zu sein und zu bleiben. Alte Lösungen nach dem Motto: Wachsen oder Weichen führen demnach irgendwann in eine Sackgasse. Beispiel: Die Hof-Feld-Entfernung steigt und führt trotz Wachstum zu gleichbleibenden oder gar steigenden Arbeitserledigungskosten. 

Weitere Punkte in der Diskussion:

  • Die Sehnsucht von Landwirten nach Selbstbestimmtheit
  • Kritisch denken über sich selbst
  • Die Arbeit mit Schlüsselwörtern und Schlüsselfragen (Coaching-Fragen)
  • Franks Abkehr von der Arbeit mit Standardvorgehensweisen (SOP’s)
  • Zusammenschluss von Landwirten, um Lösungen auf die ständigen Herausforderungen für unsere Höfe zu finden.

 

Die Links zur Sendung:

 

Weitere Links:

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

Transcript:

 

test skript test

KVP051| Interview muttergebundene Kälberaufzucht

Heute im ersten Teil des Interviews mit Frank Lenz geht es um muttergebundene Kälberaufzucht. Frank betreibt auf seinem Milchkuhbetrieb mit 370 Milchkühen eine muttergebundene Kälberaufzucht. Worauf hierbei zu achten ist und was seine Motivation dafür ist, erfährst du im heutigen ersten Teil des Interviews mit Frank Lenz.

Es kann sinnvoll sein, Ammen einzusetzen. Denn nicht jede Kuh lässt noch Milch im Melkstand herunter, wenn ein Kalb auf sie wartet. Frank hat die Erfahrung gemacht, dass es egal ist, ob man die Kuh zuerst zum Kalb lässt und dann melkt oder anderes herum. Es ist von Tier zu Tier unterschiedlich, einige Kühe eigenen sich besonders gut für dieses System andere nicht so gut. Daher macht es Sinn, gute Ammen für diese Art der Kälberaufzucht einzusetzen.

Die Links zur Sendung:

 

Weitere Links:

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

KVP050| So nutzt die Luchbergmilch digitale Chancen

Die Digitalisierung in der Landwirtschaft schreitet unaufhaltsam voran

Welche Chancen entstehen durch die Digitalisierung für die Landwirtschaft?

Nicht nur GPS, vernetzte Melkstände, Melkroboter und dauerüberwachte Ställe und Kühe bieten Verbesserungen in der Landwirtschaft. Auch die Möglichkeiten der Vernetzung mit Gleichgesinnten in den verschieden Bereichen der Landwirtschaft sind enorm.

Die Luchbergmilch nutz digitale Chancen in der Landwirtschaft

Jan Köhler ist seit 2010 bei der Luchbergmilch im südlichen Sachsen tätig. Seit 2013 dort im Vorstand. Er leitet als gelernter Pflanzenbauer die Milch- und Pflanzenproduktion. 

Einige Anregungen von Kuhverstand hat der engagierte Betriebsleiter für seine Kälberaufzucht und die Ketose-Prävention umgesetzt. 

Zudem hat er sich mit neuer Kommunikations-Technik (Webinar) auseinander gesetzt und ist auch Mitglied im Club der alten Kühe.

 

Die Links zur Sendung:

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

PS: Hier klicken und eintragen, um beim nächsten kostenlosen Kuhverstand-Webinar dabei zu sein.

KVP049| Wie bekommt mein Onkel die Kühe ohne Stress auf den Klauenstand?

Ohne Stress die Kühe auf den Klauenstand bekommen?

Erhard hat 60 Jahre Betriebsentwicklung mit erlebt.

Wie er den stressarmen Umgang mit Rindern gelernt hat und wie es ist, in Rente zu gehen. Das berichtet mein Onkel Erhard im heutigen Podcast.

 

Hier kannst du dich kostenlos zum Hofteam-Webinar anmelden.

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

 

PS: Hier erfährst du mehr über den Club der alten Kühe!