Alle Folgen die mit dem Thema Mitarbeiter zu tun haben findest du hier!

032 Lernen in der Landwirtschaft

Lernen in der Landwirtschaft

Mit zunehmenden Alter hat unser Gehirn eingefahrene Strukturen. Das hat zur Folge, dass es mit zunehmenden Alter schwieriger wird, etwas dazu zu lernen. Anderseits ist das Gehirn auch ein Muskel, der trainiert werden kann. Für ältere Menschen ist es in der Regel eine größere Leistung etwas dazu zu lernen als für jüngere Menschen. Dieses Fahrradvideo auf YouTube macht dies sehr deutlich.

Es gibt vier Ebenen der Kompetenz

1. Unbewusste Inkompetenz:

Man hat keine Ahnung, dass man nichts weiß. Diese Ebene ist seht bequem. Hier fühlt sich alles gut an.

2. Bewusste Inkompetenz

Man weiß, dass man keine Ahnung hat. Diese Erfahrung ist extrem unangenehm, da es sich nach Scheitern anfühlt. Jedoch muss hier jeder erfolgreiche Mensch durch. Nur hier kann der bewusste Entschluss zur Erweiterung der eigenen Kompetenzen gefällt werden.

3. Bewusste Kompetenz

Der Lernprozess ist weit fortgeschritten und man weiß, dass man schon echt Ahnung hat.

4. Unbewusste Kompetenz

Einem ist gar nicht mehr bewusst, dass man richtig Ahnung von etwas hat, da es sich so selbstverständlich anfühlt. Es ist in Fleisch und Blut übergegangen. Man kann sich gar nicht mehr vorstellen, wie es ist, diese Kompetenz nicht mehr zu haben. Einerseits ist es total genial auf dieser Ebene zu sein, denn das macht das Leben und Arbeiten leicht. Man weiß genau und intuitiv, was zu tun ist. Andererseits ist man auch ein schlechter Lehrer auf dieser Ebene, da man sich vieler kleiner wichtigen Details, die man während des Lernprozesses durchlaufen hat, nicht mehr bewusst ist.

Der wichtigste Schritt ist der von Ebene 1 (Unbewusste Inkompetenz) auf Ebene 2! Denn nur durch die oftmals leidvolle Erfahrung des sich bewusst Werdens, dass man keine Ahnung hat, ist ein Dazulernen überhaupt möglich. Wenn dieses unangenehme Gefühl aufkommt, dass man nur sehr begrenzt oder sogar keine Ahnung hat, dann ist eine wichtige Weggabelung zu Erfolg oder Misserfolg gekommen. Nimmst du die Herausforderung an und gehst den mitunter sehr mühsamen und langwierigen Weg des Lernens oder versuchst du, Misserfolge zu vertuschen und machst weiter wie bisher?

Wir brauchen eine Kultur des Scheiterns, Scheitern ist wichtig. Wer Angst hat zu scheitern läuft Gefahr, nicht richtig in den Lernprozess einzusteigen. Menschen dürfen Fehler machen und auch scheitern!


5 Bereiche, um besser zu lernen.

Diese Bereiche gelten überall. Egal ob es um Milchviehaltung, Herdenmanagment oder Futterbau geht.

  • Lernen durch Menschen.

Viele Menschen sind weiter als du und ich. Das ist wunderbar, denn so können wir schneller vorankommen und können von den Erfahrungen anderer profitieren.

1. Möglichkeit: Mentoren gewinnen

Wir können uns Mentoren suchen und von ihnen lernen. Wir leben in einer Welt in der es leicht ist, sich zu vernetzen. Nutze diese Möglichkeit, so dass du mit deinen Zielen und Wünschen vorankommst.

2 Möglichkeit: sich coachen lassen

Ein guter Coach stellt gute Fragen, damit du deinen Weg findest. Der Coach kennt viele Möglichkeit, andere Blickwinkel zu entdecken. Er kann dir helfen, Entscheidungen abzuwiegen. Er schaut von außen auf das System und kann so Dinge sehen, die dir nicht richtig bewusst waren. Ich selber habe 2014 angefangen, mich professionell coachen zu lassen. Und bin immer noch begeistert von den langfristigen Ergebnissen. Ohne das Coaching wäre ich nicht da, wo ich heute stehe.

Siehe Folge Burn Out in der Landwirtschaft!

  • Lernen durch Bücher

In einem Buch stecken oftmals Wissen und Erfahrungen, welche über Jahrzehnte mühsam aufgebaut worden sind. Durch das Lesen kannst du dir innerhalb kürzester Zeit die wesentlichen Erfahrungen des Autors aufnehmen und wertvolles Wissen anderer Menschen aneignen.

Buch Tipp für alle die mehr über das Lernen und Arbeiten in der Digitalisierung wissen möchten:

Morgen weiß ich mehr: Intelligenter lernen und arbeiten nach der digitalen Revolution von Marcus Klug und Michael Lindner**

** = Dies ist ein Affiliatelink welcher auf externe gewerbliche Webseiten verweist. Dort nehme ich an einem sogenannten Partnerprogramm teil. Falls du über so einen Link kaufst, erhöht sich für dich nicht der Kaufpreis, allerdings bekomme ich so vom Anbieter eine Werbekostenerstattung.

  • Lernen durch Big Data

Es werden enorme Datenmengen gesammelt. Diese können, sinnvoll eingesetzt, zu besseren Entscheidungen führen. Wir müssen lernen Daten richtig zu interpretieren.

  • Lernen in Gruppen/Teams

Nehme an Projekten teil. Bilde bzw. werde ein Teil von einem Team, um dazu zu lernen. Dies ist ja in der Lehrzeit oder bei Ehrenämtern der Fall. Heutzutage lassen sich aber auch weltweit verteilte Teams zusammen stellen. Skype und co. machen es möglich. Ein Beispiel hierfür ist der Club der alten Kühe.

  • Lernen über die Sinnesorgane

Je mehr Sinnesorgane wir zum Lernen verwenden, desto nachhaltiger ist unser Lernen. Ich habe erst so richtig begriffen wie schädlich die gemeine Rispe für die Futteraufnahme ist, als ich ihren Geruch mit dem deutschem Weidelgras verglichen habe.


Mehr Infos zum Club der alten Kühe!


Komm mit unsere Community: Erfolgreich mit Milchkühen!

Die Gruppe für alle, die mit langlebigen Kühen ihren Milchviehbetrieb weiterentwickeln wollen.

Hier geht es um Herdenmanagement, Mitarbeiterführung, Mindset, Umgang mit Veränderungen, Strategien, Tipps, und Tricks und Fragen aller Art rund um das Thema Milchproduktion und allem was damit zusammenhängt.


Wie fandest du diese Folge?

Schreibe doch gerne unter diese Folge ein Kommentar.

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

030 bessere Kommunikation in der Landwirtschaft

Wo fängt Kommunikation in der Landwirtschaft an?

Kommunikation fängt mit dem Zuhören an. Wir haben zwei Ohren und nur einen Mund. Beim zuhören können wir wahrnehmen wie es unserem Gesprächspartner geht!

  • Wie ist seine Körperhaltung?
  • Wie ist seine Tonlage?
  • Was möchte mein Gesprächspartner wirklich?
  • Was ist ihm wichtig?

 

Es gibt 3 Arten des Zuhörens in der Landwirtschaft

  1. Downloading man hört nur was man hören möchte. Man möchte nur das hören, was einem selber in den „Kram“ passt.
  2. Open Mind ist das faktische Zuhören. Man hört alles, man nimmt es wahr. Der Kopf ist offen für alles. Allerdings bleibt der eigene Standpunkt fest und unberührt
  3. Open Heart ist das vorurteilsfreie Zuhören. Der Ausgang des Gesprächs ist offen. Ich öffne mich dem Gesprächspartner und bin ganz bei ihm.

Folgende Punkte sind beim Aktiven zuhören wichtig:

  • Den Blickkontakt halten
  • Ablenkungen ausschalten (z.B: Handy)
  • Im wahrsten Sinne des Wortes auf Augenhöhe gehen
  • Es macht auch Sinn die Worte des Gegenübers im weiteren Gesprächsverlauf zu nutzen. So merkt unser Gesprächspartner das wir ganz Ohr sind. Und er fühlt sich eher verstanden. Nicht verstehen ist oftmals die Regel. Daher macht es Sinn mit den eigenen Worten die Aussagen des Gegenübers zu wiederholen. Zum Beispiel in dem man sagt: Habe ich dich richtig Verstanden, dass….
  • Es gibt Signal Wörter bei denen es Sinn macht nachzuhaken! Beispiele für Signalwörter sind: Im Grunde, Im Prinzip, und so weiter.

Die 4 Fragetypen in der Kommunikation

Suggestiv Fragen:

Du findest doch auch das unsere Melkrotine gut ist?

Geschlossene Fragen:

Findest du unsere Melkroutine gut?

Alternativ Fragen:

Ist es eher das Nachbereiten oder Vorbereiten an dem wir feilen sollten?

Offene Fragen:

Wie findest du unsere Melkroutine? Wie könnten wir unseren Melkprozess verbessern?

Das bewusste stellen von offenen Fragen kann langfristig einen großen Unterschied machen. Denn diese offenen Fragen können wichtige Schwachstellen oder enormes Verbesserungspotenzial im Milchviehbetrieb aufdecken!

Durch die Verbesserung deiner Kommunikationskompetenz wirst Du es leichter haben gute Mitarbeiter zu halten und deinen Betrieb sinnvoll weiter zu entwickeln.


Lust auf mehr?

Durch den Club der alten Kühe steigerst du sowohl deine fachlichen als auch deine kommunikativen Fähigkeiten.


Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: Hat Dir diese Folge gefallen, so teile sie doch gerne in den Sozialen Medien

028 Mitarbeiter für die Landwirtschaft finden

Mitarbeiter für die Landwirtschaft finden

5 Punkte auf dem Weg zum richtigen Mitarbeiter für deine Landwirtschaft

  1. Stellen-Klarheit

  2. Perspektivenwechsel

  3. Entwickle dein Mitarbeiter-Mindset

  4. Werde Mitarbeiter-Kompetent

  5. Nutze die praktischen Möglichkeiten

1. Stellen-Klarheit

Hier für kannst Du dir folgende Fragen stellen:

Was soll der Mitarbeiter können?
Welchen Mitarbeiter brauchen wir für das Team?

Kann der neue Mitarbeiter mir oder meinem Team helfen eigene Schwächen zu umschiffen?

Welche Stärken und Talente fehlen uns im Team?

2. Perspektivenwechsel

Es ist hilfreich sich gedanklich in die Lage des Mitarbeiters zu versetzten!

Was ist ihm wichtig? Ist es Geld, Anerkennung, Teamarbeit, Verantwortung, Harmonie, persönliches Weiterentwicklung, Disziplin, Ordnung und und und…

Finde es heraus! Wie kannst Du ihm geben was er braucht?

Wenn Du es als Arbeitgeber schaffst ein echter Gewinn für deinen Mitarbeiter zu sein, dann wird dein Mitarbeiter auch ein Gewinn für Dich und Deinen Milchviehbetrieb sein. Achtung diese Regel gilt leider nicht für alle Mitarbeiter. Nämlich dann wenn die Werte und das was der Mitarbeiter glaubt (z.B.: Alle Chefs nutzen einen aus) nicht zusammen passen!

3. Entwickle dein Mitarbeiter-Mindset

Sei konsequent und warte nicht zulange mit der Kündigung, falls ein Mitarbeiter nicht passt.

Falls Du immer wieder Mitarbeiter hast die nicht passen, drängt sich die Frage auf: Wie Du zu einer echten Führungskraft werden kannst? Gerade wachsende Betriebe sollten sich rechtzeitig mit der Führungsrolle auseinandersetzten und Fortbildungen zu dem Thema besuchen!

Prüfe die Werte deiner Mitarbeiter!

4. Werde Mitarbeiterkompetent

Steigere deine Kommunikation-Kompetenz. Eine Folge dazu erscheint bald.

Geh in den Austausch mit anderen Führungskräften, dadurch lassen sich Fehler vermeiden.

Lerne Modelle kennen und nutze diese. Hier ein paar Beispiele:

DISK-Modell

MBTI

Strength Finder –>mehr dazu in Folge 009

usw.

5. Nutze die praktischen Wege

Die meisten Jobs werden über lose Kontakte vergeben. Dies ist der erweiterte Bekanntenkreis.

Nutze diese Möglichkeit. Du kannst Dich ehrenamtlich engagieren oder auch regelmäßige Ehemaligen-Treffen mit dein Ex-Azubis feiern.

Weitere Möglichkeiten sind:

  • Mund zu Mund
  • Internetauftritt
  • Anzeige in Zeitungen und Kaufhäusern
  • Jobbörsen im Internet
  • Kreative Aktionen
  • Suche nach Kooperationsmöglichkeiten mit Bildungseinrichtungen/Beratungsringen und so weiter. Auch hierdurch kannst Du an gute Mitarbeiter kommen.
  • usw.

Wir sind in einer Zeit angekommen, in der sich zunehmend die Unternehmen bei den guten Leuten bewerben.

Hier ein Beispiel für einen guten Internetauftritt um Mitarbeiter zu finden?

www.hof-holling.de

Mir gefällt besonders, dass sehr viele wesentlichen Fragezeichen eines zukünftigen Azubis durch die Webseite geklärt werden (Tagesablauf, Betriebsspiegel, Ausbildungsplan und Bilder vom Hof). Gut ist auch die Kombination aus eigener Webseite und Sozialmedia wie Facebook). Was hier noch fehlt ist ein oder zwei Statements ehemaliger Azubis zum Ausbildungsbetrieb.

Falls Du eine Webseite für deinen Hof bauen lassen willst. Kannst Du mich gerne ansprechen und nach meinen Erfahrungen und Kontakten fragen. Eine moderne normale Webseite (Ohne Shop-System, Zahlungsabwicklung, ect.) sollte kostenmäßig im dreistelligen Bereich liegen.


Möchtest Du mehr Kuhverstand?

Hier geht es zur Stalltafel!

Vielen Dank für Deine Zeit

Hab viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

027 besser Fiebermessen beim Rind

Die Temperatur vom Rind gibt uns wertvolle Infos über das Tier

Fiebermessen ist das billigste und einfachste Mittel um einen Eindruck vom Gesundheitsstaus des Rindes zu bekommen. Fiebermessen ist wichtig, es ist jedoch nicht das Maß aller Dinge. Denn bei Ketose und Labmagenverlagerung kann das Fieber im Normalbereich bleiben obwohl dringender Handlungsbedarf besteht.

6 Tipps um besser Fieber zu messen

  1. Für ausreichend Fieberthermometer sorgen (Eines sollte im als Ersatzthermometer bereit liegen)
  2. Alle Mitarbeiter sollten wissen welchen Wert, das rechtzeitige erkennen von Rinder-Krankheiten hat.
  3. Idealerweise hat jeder Mitarbeiter ein persönliches Fieberthermometer und farbliche Viehzeichenstifte in den Taschen der Arbeitskleidung. So kann bei Verdacht spontan Fieber gemessen werden.
  4. Bei Risikotieren (Frischgekalbt, Vorerkrankungen, Jungkuh, …) täglich messen.
  5. Genug Zeit für diese Prävention einplanen! Es lohnt sich, denn erst ab der dritten Laktation hat die durchschnittliche Kuh ihre Aufzuchtkosten wieder verdient.
  6. Das Ergebniss wird für alle sichtbar am Tier festgehalten. Weiter unten erkläre ich wie es geht.

 

Hier habe ich Dir ein Fieberthermometer verlinkt.**

** = Dies ist ein Affiliatelink welcher auf auf externe gewerbliche Webseiten verweist. Dort nehme ich an einem sogenannten Partnerprogramm teil. Falls Du über so einen Link kaufst, erhöht sich für Dich nicht der Kaufpreis, allerdings bekomme ich so vom Anbieter eine Werbekostenerstattung.

Richtig aussagekräftig werden die Daten vom Fiebermessen erst im Zeitverlauf.

Das soll heißen das es sich lohnt öfter zu messen und die Ergebnisse aufzuschreiben. Doch oft arbeiten viele verschiedene Mitarbeiter auf einem Hof. Der eine Erkennt besser Lahmheit, der nächste hat eine besonders feine Nase und erkennt so eine Metritis oder gar eine Ketose. Und ein andere hat einfach einen guten Instinkt, dass mit jener Kuh vielleicht etwas nicht stimmt. Um bei den Mitarbeitern die Aufmerksamkeit für die richtigen Kühe zu erhöhen macht es Sinn, die Ergebnisse am Tier wie folgt festzuhalten.

Mit Viehzeichenstiften wird auf dem Rücken der Kuh ein Strichliste geführt. Einmal Fiebermessen ein Strich:

Rot: <38,0 Grad (Untertemperatur)

Grün: 38,0 bis 39,0 Grad (Normaltemperatur)

Gelb: 39,1 bis 39,3 Grad (erhöte Temperatur)

Rot: >39,4 (Fieber -> Sofort handeln!)

Durch das Verblassen der aufgemalten Striche wird erkenntlich, dass das letzte Fiebermessen schon länger her ist. Weiterer Vorteil: Tiere die mal Gelb oder Rot markiert worden sind, bekommen vom den Mitarbeitern höhere Aufmerksamkeit. Dies fördert das Erkennen von Folgeerkrankungen.

Achtung: Wenn eine Kuh gekotet hat, dringt Luft in den Darm. Dadurch sinkt die Temperatur lokal und der Messwert sinkt.

Vielen Dank für deine Zeit


Werbung:

Sponsor dieser Folge ist Smaxtec. Smaxtec hat das Fiebermessen automatisiert und misst auch die Bewegungsaktivität. Weitere Infos auf der Webseite: https://www.smaxtec.com

PS: Bestell ruhig schöne Grüße von Kuhverstand 🙂


Hab viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

026 8 Bereiche um kranke Kühe rechtzeitig zu erkennen

Die Voraussetzung um kranke Kühe sicher zu erkennen ist eine hohe Aufmerksamkeit und der feste Wille frühzeitig zu agieren.

Ansonsten kannst Du nur noch Reagieren.

In diesen acht Bereichen sendet dir die Kuh Signale auf die Du achten solltest.

1. Das Verhalten der Kuh
-Wenn sie später als normalerweise in den Melkstand kommt
-Schwerer Kalbeverlauf oder Totgeburt
– Unaufmerksamkeit
– Hängende Ohren

2. Futteraufnahme
– Hungergrube
-Nach dem Kalben beobachten ob sie frisst
– Kot-Konsistenz prüfen
-Wenn sie ihr Kraftfutter- oder Melkanrecht nicht nutzt

3. Die Augen
-Sind die Augen gerötet?
-Sind die Augen eingefallen?

4. Die Klauen
-ist der Abstand von Schritt zu Schritt ungleichmäßig?
-entlastet die Kuh einzelne Klauen
-Wie kannst du gute Klauen-pflege sicherstellen
-Klauen-kompetenz der aller Mitarbeiter erhöhen

5. Die Temperatur
-38bis39Grad ist normal
-39,1 bis 39,3 ist erhöhte Temperatur
-ab 39,4 ist Fieber und damit dringender Handlungsbedarf
-unter 38 Grad könnte Milchfieber oder Labmagen-Verlagerung ein Problem sein
-sind genügend Ersatzthermometer zum Fiebermesser vorhanden

6. Das Euter
-Schmaltest machen
-Ist das Euter warm oder gerötet?
-Wie ist die Zitzen-kondition
-Ist ein Schenkel oder Euter-ekzem vorhanden?

7. Die Gebärmutter
-Ist die Nachgeburt vollständig abgegangen?
-Hat sich die Gebärmutter entzündet?
-Wie ist der Geruch vom Sekret in der Gebärmutter?
-Wie gut ist dir Gebärmutter zurückgebildet?

8. Die Milchinhaltsstoffe
-eine Zellzahl von 100000 bis 200000 ist bereits der erhöhte Bereich
-ab einer Zellzahl von 200000 besteht in der Regel Handlungsbedarf
-ist der Fett/Eiweiß Quzent im normal bereich von 1,0 bis 1,4
-ab 1,5 Fett/Eiweiß Quzent macht ein Ketose-Test Sinn.

Hier erklähre ich wie du mehr Milch aus dem gleichen Futter melken kannst.

Zu den 8 Punkten mit denen ich meine Zellzahl dauerhaft senken konnte.

 

Falls Dir diese Folge gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn du an der Umfrage teil nimmst! Sage mir welcher Bereich der Kuhverstand-Vision für Dich am interessantesten ist, dass hilft mir Kuhverstand in deinem Sinne weiter zu entwickeln!


Werbung:

Sponsor dieser Folge ist Smaxtec. Smaxtec hat das Fiebermessen automatisiert und misst auch die Bewegungsaktivität. Weitere Infos auf der Webseite: https://www.smaxtec.com

PS: Bestell ruhig schöne Grüße von Kuhverstand 🙂


Wie findest Du Kuhverstand, was kann ich besser machen?

Sende mir Dein Feedback, Deine Anregungen und Fragen einfach an: christian@kuhverstand.de

Ich beantworte jede Mail persönlich!

Vielen Dank und viel Spaß mit Deinen Kühen!

Dein Christian Völkner

020 Low Stress Herde und Low Stress Mitarbeiter

In dieser Folge erfährst Du: Warum Herdenführung und Mitarbeiterführung wichtig ist, um mehr Lebensqualität zu erreichen.

Ich berichte von meinem Rahmen, den ich mir für die nächsten Jahre gesteckt habe.

 

Hier gibt es mehr über Komunikation.

Falls Du die Stärken deiner Mitarbeiter besser einsetzten möchtest, ist Folge 009 für Dich interresant.

 

Wie findest Du Kuhverstand, was kann ich besser machen?

Sende mir Dein Feedback, Deine Anregungen und Fragen einfach an: christian@kuhverstand.de

Ich beantworte jede Mail persönlich!

Folge mir auch auf Facebook und YouTube!

Vielen Dank und viel Spaß mit Deinen Kühen!

Dein Christian Völkner

014 Burn-Out in der Landwirtschaft!

Burn-Out in der Landwirtschaft!

Die Arbeitssituation auf vielen Milchviehbetrieben ist angespannt. Milchviehhalter und Herdenmanager stehen oft in einer gesellschaftlichen Kritik. Ihr Arbeitsumfeld ist von einem ständigen Wandel und von zunehmenden bürokratischen Aufwand geprägt. In familiären Strukturen wird häufig nicht so genau auf die Uhr geschaut, wodurch häufig weit über 40 Stunden in der Woche gearbeitet wird. Auch die Entlohnung in der Landwirtschaft hat noch Luft nach oben.

Diese Faktoren begünstigen Burn-Out. Hinzu können eigener Anspruch und auch hohe Erwartungen von Arbeitskollegen und Familie zu einer andauernden Belastung führen.

Es gibt zahlreiche Symptome, die in Burn-Out Konstellationen erlebt werden. Es ist sinnvoll die Warnzeichen zu kennen und sich kritisch einem Selbsttest zu unterziehen. Im Zweifelsfall sollte ein Arzt aufgesucht werden. Denn aus eigenen Erfahrungen und durch viele Gespräche ist mir bewusst geworden, dass ein frühes Gegenlenken bei psychischen Belastungssituationen und Krisen das A und O ist.

Weitere Informationen finde Du in diesem Artikel der Apotheken Umschau.

Dein Christian Völkner

PS: gute Kommunikation kann ein Baustein in der Burnout-Prävention sein. Schaue doch auch in die Kuhverstand-Folge zum Thema Kommunikation.

PPS: Hast du schon vom Hof-Team-Webinar gehört?

013 Fütterung verbessern mit TMR Audit Diamond V, Bernd Broich im Interview

Links zur Folge:

Mehr zum TMR Audit unter:

www.diamondv.com

Bernd Broich nutzt folgende Tools für den TMR Audit:

  • Wildkamera** zur Prüfung der Futterverfügbarkeit
  • Schüttelbox von Enasco zur Prüfung der Mischgenauigkeit und des Selektions-Verhaltens
  • Wärmebildkamera** von Flir um warme Stellen an der Anschnittsfläche zu erkennen

** = Dies ist ein Affiliatelink welcher auf auf externe gewerbliche Webseiten verweist. Dort nehme ich an einem sogenannten Partnerprogramm teil. Falls Du über so einen Link kaufst, erhöht sich für Dich nicht der Kaufpreis, allerdings bekomme ich so vom Anbieter eine Werbekostenerstattung.

Ziel ist es das eine homogene Ration gefressen wird und das die Kühe nicht selektieren können. Hier kann die totale Mischration eine Lösung sein. Das Futter soll wie berechnet in der Kuh ankommen, dazu ist es erst einmal wichtig zu wissen, wie stark die Kühe selektieren und wie homogen die Mischung auf den Futtertisch kommt.

 

Ein sehr guter Kontakt für diese Problematik ist Bernd Broich von Diamond V:

Tel: +49.172.1028115

Email: bbroich@diamondv.com

 

Ich habe ihm mal zwei Tage über die Schulter geschaut und viel gelernt. Und sofort eine Wildkamera bestellt. Um die Futterverfügbarkeit zu kontrollieren.

Viel Spaß mit euren Kühen!

Christian Völkner

PS: Wann können die Kühe am leichtesten selektieren? Wenn sie Löcher im Futterschwad vor sich haben. Auf dem Grund können sie wunderbar ihr Lieblingsfutter auflecken. Ein Amerikaner sagt jedes Loch im Futterschwad kostet dich 5$. Ich habe mit einem Berater aus Iden gesprochen. Er sagte mir, dass auf einem Betrieb nach dem Kauf eines Roboters zum Anschieben des Futters eine höhere Milchleistung von 1,5kg erreicht wurde. Und das bei gleicher hoher Futteraufnahme. Hier zeigt sich das Potenzial welches im Bereich Homogenität liegt.

PPS: Informiere dich jetzt über den Club der alten Kühe und mache dich zusammen mit Gleichgesinnten auf den Weg zu älteren Milchkühen!

012 1,5 kg mehr Milch aus demselben Futter und welche Folgen PH-Wert-Schwankungen im Pansen haben

In dieser Folge geht es um eine höhere Futtereffizenz und wie es dazu kommen kann. Ich gehe darauf ein, wie die Kuh Futter selektiert und was dagegen hilft.

Folgen von PH-Wert-Schwankungen:

  • Geringe Milchleistung

  • Geringer Appetit

  • Niedrige Milchfettgehalte, unter 3,6%

  • Vermehrte Klauenrehe und Sohlenblutungen

  • Schwache Brunstsymptome

Ursachen für PH-Wert-Schwankungen:

  1. Ungleichmäßige Futteraufnahme durch:

  • Überbelegung

  • Schmerzen beim Aufstehen aus der Box (Schmerzende Gelenke, zu niedriges Nackenrohr, geringer Kuh-Komfort)

  • Schlechte Futterverfügbarkeit (tritt oft Nachts auf, jede Stunde mit leerem Futtertisch wird mit 0,6 kg geringerer Milchleistung bezahlt)

  1. Rationsumstellung

  • Wechselnde Futtermittelfirmen

  • Einsatz von preis-optimiertem Kraftfutter (wechselnde Futterkomponenten)

  • Plötzliche Umstellung von Futterkomponenten (zum Beispiel: Gras- und Maissilage)

  1. keine homogene Futterration

  • Wechselndes Personal bzw. schlechte Absprache/Dokumentation

  • Fehlendes Know-how bei dem Fütterungspersonal über die positiven Auswirkungen gleichmäßiger Fütterung

  • Fehlendes Gefühl für die Auswirkungen verschiedener Wetterlagen (bei Schlagregen muss entsprechend mehr geladen werden)

  • Mischzeiten sollten festgelegt und eingehalten werden

  • Verschleißteile der Fütterungstechnik rechtzeitig austauschen

  • Ungleichmäßige TM-Gehalte im Silo

  1. Selektives Fressen der Kühe

  • Kühe selektieren sobald sie das Futter auf dem Grund hin und her schieben können. Daher ist ein zuschieben der Löcher im Futterschwad sehr lukrativ (Faustzahl eines Amerikaners 5$ pro Loch)

  • Die Abruffütterung in Schrotstationen ist immer ein selektives Fressen. Hier gilt es zu prüfen, ob nur noch die Spitzen mit der Abruffütterung ausgefüttert werden können und gegebenenfalls dafür die Energiedichte in der Grundration erhöhen. Größere Betriebe können auch Fütterungsgruppen bilden

  • Fehlende Kontrolle des Fressverhaltens durch den Einsatz der Schüttelbox

Fehlen in meiner Auflistung noch wichtige Punkte? Welche praktischen Tipps hast Du für eine bessere Fütterung? Schreibe mir dazu gerne ein Kommentar unter diese Folge.

 

010 Die 5 wichtigsten Aufgaben vom Herdenmanager

Folgende 5 Aufgaben ein Herdenmanager

1. Die Gesundheit der Herde im Blick haben

  • Großes Fachwissen
  • Frühes Einschreiten bei Fehlentwicklungen

2. Verbesserung und Organisation von Arbeitsabläufen

  • Erstellung von schriftlichen Arbeitsroutinen, mehr dazu in Folge 007.
  • Erstellung von Entscheidungsbäumen

3. Controlling

  • Qualitätsparameter (Futteraufnahmen, Wachstumsdaten, Milchdaten, Kostenfaktoren) erfassen und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen

4. Mitarbeiterführung

  • Einweisung neuer Mitarbeiter
  • Teambildung
  • Klare Kommunikation weitere Infos dazu in Folge 006.
  • Entdeckung der Talente deiner Mitarbeiter, Stärken sollten gestärkt werden und Schwächen sollten umschifft werden, siehe dazu die Folge 009.
  • Vermittlung von Kuhverstand
  • Fördern und fordern der Mitarbeiter

5. Persönliche Entwicklung

  • Ziele formulieren und aufschreiben
  • Mentoren finden
  • Coaching nutzen
  • Seminare besuchen
  • Austausch mit Kollegen
  • Entdecken der eigenen Stärken und Arbeitsumfeld dementsprechend entwickeln. Dafür ist dieses Buch sehr hilfreich: Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt!** Mehr Infos dazu in Folge 009.

** = Dies ist ein Affiliatelink welcher auf auf externe gewerbliche Webseiten verweist. Dort nehme ich an einem sogenannten Partnerprogramm teil. Falls Du über so einen Link kaufst, erhöht sich für Dich nicht der Kaufpreis, allerdings bekomme ich so vom Anbieter eine Werbekostenerstattung.

Als Herdenmanager oder Milchviehhalter hast Du bestimmt schon zahlreiche Erfahrungen gesammelt.

Mich interessieren Deine größten Herausforderungen!

Welche Hürden hast Du schon gemeistert und welche liegen noch vor Dir? Schreibe mir doch kurz etwas dazu. Das hilft mir bessere Podcastfolgen zu produzieren.

Hier gibt es eine Tabelle zur Umrechnung von Brix % in IgG g/l.


Melde dich jetzt für ein kostenloses Kuhverstand-Webinar an und finde heraus, ob dieses Medium etwas für dich ist.


Falls Dir diese Folge gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn Du an der Umfrage teilnimmst! Sage mir welcher Bereich der Kuhverstand-Vision für Dich am interessantesten ist, das hilft mir Kuhverstand in deinem Sinne weiter zu entwickeln!


Werbung:

Sponsor dieser Folge ist Smaxtec. Smaxtec hat das Fiebermessen automatisiert und misst auch die Bewegungsaktivität. Weitere Infos auf der Webseite: https://www.smaxtec.com

PS: Bestell ruhig schöne Grüße von Kuhverstand 🙂


Danke für deine Aufmerksamkeit!

Hab viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben.

Dein Christian Völkner

 

PS: Kennst du schon den Club der alten Kühe?