Nicht Verpassen! Jubiläumsaktion läuft nur noch bis Freitag!

Seit einem gutem Jahr gibt es nun Kuhverstand. In der letzten Folge habeich Dir einen Rückblick auf das vergangene Jahr und gegeben und die besten Ausschnitte vom Kuhverstand Podcast in der Jubiläumsfolge 036 zusammengefasst.

Und nun zur Jubiläumsaktion!

Falls du auch das Gefühl hast, dass deine Kühe mehr Potenzial haben als sie zur Zeit leisten. Dann geh jetzt der Ursache auf den Grund. Oft ist die subklinische Ketose die Wurzel allen Übels. Mittlerweile haben Milchviehhalter die Möglichkeit, diese Subklinische Ketose mit Hilfe von Bluttest zu entdecken. Jetzt denkst du vielleicht noch mehr testen? Dafür habe ich keine Zeit!

Dann habe ich eine gute Nachricht für Dich. Durch den Kuhverstand-Kurs hast du die Möglichkeit die Ketose nachhaltig zu bekämpfen und das mit Minimalen Zeitaufwand.

Denn der Kurs findet Online statt. Du hast also keinen Zeit und Geldaufwand für An- und Abreise. Alle wichtigen Information sind in dem Kurs möglichst Schlank auf den Punkt gebracht:

  • Was passiert bei einer Ketose.
  • Ich zeige dir eine Auswahl von den gängigsten Geräten (ca. 30€) es am Markt. Mit Vor und Nachteilen der Geräte Preise und Bezugsmöglichkeiten. (Die Preise für die Teststreifen sind in den letzter Zeit gefallen so das ein Teststreifen um die 2€ kostet.)
  • Ich zeige dir wie du ganz einfach einen Tropfen Blut entnehmen kannst um ein sicheres Testergebnis zu bekommen.
  • Und am Ende des Kurses gebe ich Dir Tipps wie du Ketose-Prävention an Mitarbeiter delegieren kannst, so dass Du selbst Deine wertvolle Zeit wieder in die weitere Entwicklung Deines Betriebes und Deiner Fähigkeiten stecken kannst.

Für Dich als Podcast-Hörer gibt es jetzt einen Jubiläumsrabatt von 25,-€ auf den Endpreis von 115,43€

Du bekommst den Kurs so für 90,43€ inkl. Mwst.!!


So günstig wird es den Kurs in dieser Form nie mehr geben.

Daher Schlage jetzt zu und sicher Dir Deinen Platz im Kurs!


Gebe einfach bei der Anmeldung den Gutscheincode Jubiläum25 ein!


Achtung die Anmeldefrist endet bereits am 20.04.2018


Und hier findest du mehr Infos zum Kursablauf!


Also falls Du Wirklich vorankommen willst mit Deinen Kühen und noch keine Keton-Körper im Blut misst, dann nutze Jetzt diese einmalige Gelegenheit.

Ich freue mich schon Dich im Kurs begrüßen zu dürfen. Hab viel Spaß mit Deinen Kühe und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: Kennst du schon die 6 Gründe warum Ketose oft unentdeckt bleibt?

036 1 Jahr Kuhverstand Podcast (Internetradio für Milchviehhalter)

036 1 Jahr Kuhverstand Podcast

Das Internetradio für Milchviehhalter, Herdenmanager und Melker!

Seit über einem Jahr gibt es nun Kuhverstand.
Vielen Dank an alle Milchviehalter, Herdenmanager, Melker und der Landwirtschaft verbundenen Menschen für die Unterstützung und das Zuhören. Die Zeit verging wie im Flug.

Seit einem Jahr darf ich für Dich den Kuhverstand-Podcast produzieren.

Du hast zahlreichen Tipps, Erfahrungen und Interviews rund um die Kuh und die Milchproduktion auf die Ohren bekommen.
Auch Themen wie persönliche Entwicklung, Burn Out und Mitarbeiterführung haben eine Rolle gespielt. Hier nochmal die Vorteile für Dich als Hörer:


  • Der Kuhverstand Podcast ist und bleibt kostenlos.
  • Du bekommst relevante Information die speziell für Kuhleute interessant sind.
  • Du sparst Zeit da Du, wie beim Radio hören andere Dinge nebenbei erledigen kannst. So kannst Du einfach beim Pflügen, Füttern oder Autofahren Kuhverstand offline anhören.
  • Bei Android: Kannst mit Hilfe eines Podcasters wie Player FM, die neusten Folgen automatisiert bei WLAN zugriff herunterladen, und so Kuhverstand später Offline anhören.
  • Bei Apple-Geräten: einfach nach Podcasts in dem I-Phone – Suchschlitz suchen) und dann in der Podcast-App nach Kuhverstand suchen.
  • Hier kannst du dir gezielt einzelne Folgen anhören oder einfach etwas stöbern. Oftmals entwickeln sich in den Kommentaren sehr praxisbezogene Rückmeldungen zum entsprechenden Thema.

Warum mache ich das eigentlich?

Diese Frage stellen sich nicht nur Milchbauern bei niedrigen Milchpreisen. Auch ich habe mich das schon gefragt, wenn ich Frust mit meiner Webseite hatte.

Wir leben in einer Zeit des Wandels. Vieles wird digitaler. Nicht alles ist gut was durch die Digitalisierung passiert (zum Beispiel ist ein gewisser Kontrollverlust über die eigenen Daten zu beobachten)

Folgende Gründe lassen mich jedoch am Kuhverstand-Projekt dranbleiben:

  • Ich freue mich total wenn ich positive Rückmeldungen bekomme.
  • Eine Milchviehhaltung mit weitaus weniger Stress ist möglich und finanziell erfolgreicher.
  • Der Podcast ist für mich ein Türöffner. (Ich kann zum Beispiel sehr interessante Menschen interviewen)
  • Durch den Podcast kann ich eine Community aufbauen die ähnlich denkt und sich gegenseitig unterstützt.
  • Ich kann meine Angebote im Podcast erwähnen und bekomme so Kunden die gut zu mir passen.
  • Ich bin überzeugt von davon, das heute die Marktanteile von Morgen verteilt werden. (Meine Prognose ist das Podcast mindestens genauso groß wird, wie es heute das Radio ist.)

 


Ich verschicke regelmäßig einen Newsletter mit wertvollen Infos, die dir helfen noch erfolgreicher mit Milchkühen zu sein. Außerdem erfährst du so als erster von neuen Angeboten.

 

Hier kannst du Dich zum Newsletter anmelden!

 


Hier nun die Links zu den Ausschnitten aus dieser Podcastfolge:

 

Die 5 beliebtesten Folgen bis März 2018:

Platz 5 007-erstellung-einer-schriftlichen-arbeitsanweisung-am-beispiel-melkroutine

Platz 4 013-fuetterung-verbessern-mit-tmr-audit-diamond-v-bernd-broich-im-interview

Platz 3 004-die-sinnesorgane-der-kuh-wie-rinder-die-welt-wahrnehmen

Platz 2 024 gute-milchviehfuetterung-faengt-bei-einem-gesunden-boden-an-ein-interview-mit-andreas-krallinger-von-der-dsv

Platz 1 010-was-macht-ein-herdenmanager-ein-beruf-zwischen-tier-mensch-und-technik

 

Welche Folge fandest du am besten? Antworten gerne in die Kommentare.

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben!
Dein Christian Völkner

 

PS: An alle meinen Newsletter-Abonnenten bitte tragt euch neu in meinen Newsletter ein. Es gibt eine Neue Datenschutzverordnung, die mich zu diesem Schritt veranlasst haben.

Zum Newsletter, um noch heute 10 Tipps für eine erfolgreiche Kalbungen mit der ersten Email zu erhalten!

035 Inspiration für Dein Futtertisch-Management

Inspiration für Dein Futtertisch-Management

Die Produktionskette in Milchviehbetrieben sieht wie folgt aus:

Prozesse im Boden (Nährstoffmanagement) –> Prozesse auf dem Feld (z.B: Ernte, Erntemanagemet) –> Prozesse während der Lagerung (z.B: Siloplatte, Silage-management) –> Fütterungsmangmant (Futterentnahme–> Futter mischen –> Futter abladen/Futtertisch-management)–> Verdauung (Stoffwechsel) in der Kuh –> Melkprozess

Heute soll es hauptsächlich um das Futtertisch-management.

Ziele vom Futtertisch-Management sind:

  • hohe Futterqualität auf den Futtertisch

  • hohe Futteraufnahme der Rinder

  • hohe Futterverfügbarkeit für jedes einzelne Rind

  • möglichst wenig Selektives Fressen

Um eine hohe Grundfutterqualität zu erreichen ist es nötig den Prozess bis zum Futtertisch möglichst optimal zu gestalten.

Hier ein paar Anregungen zur Inspiration:

  • Sind die Voraussetzungen für gesunde Pflanzen überhaupt gegeben?

  • Wie sieh sieht es mit dem Gleichgewicht der Spurennährstoffen aus? Oft wird Aluminum, Kupfer und co. Bei der Bodenuntersuchung gar nicht berücksichtigt. Dies hat drastische Auswirkungen auf Pflanzengesundheit und Ertrag. Siehe dazu auch Folge 024 mit Andereas Krallinger.

  • Um das Wetterrisiko zu minimieren sollte auf ausreichende Schlagkraft der Ernte Technik geachtet werden.

  • Manchmal macht auch das Pressen in Ballen Sinn um die Futterqualität abzusichern.

Falls Schimmel im Futtersilo entdeckt wird, sollten diese Stellen großzügig aussortiert werden. Genauso wichtig ist die Ursache zu ergründen. Dies ist mitunter nicht so einfach, jedoch sehr lohnenswert um in Zukunft bessere Qualitäten zu erreichen.

Was können die Ursachen von Schimmel sein:

  • Unzureichende Verdichtung (zu geringe Schlagkraft beim Walzen, zu steile Silowände).

  • Dreck im Futter.

  • Zu geringer Vorschub.

Der Futtertisch ist der Ort an dem die Tiere das Futteraufnehmen. Hier bekommt die Kuh ihren Input! 🙂 Nur wo gutes herrein kommt kann auch gutes bei rum bzw. raus kommen.

Es gibt Futterrationen die selektives Fressen begünstigen. Das hat Auswirkungen auf den PH-Wert. Wenn dieser über den Tag stark schwankt führt dies zu geringer Milchleistung. Es ist durchaus möglich mit geringeren PH_wert Schwankungen 1,5 Liter mehr Milch aus dem gleichen Futter zu melken und das bei gleicher Futteraufnahme. Mehr dazu in Folge 012.

Vor der Veränderung im Futtertisch-management sollte die Ist-Situation erfasst werden:

  • Wie ist die Futterverfügbarkeit? Evtl. Wildcamera oder Zeitraffervideo mit Handy erstellen. (Hier eignet sich FiLmiC Pro)

  • Wie ist die Futteraufnahme?

  • Wie hoch sind die Restmengen?

  • Gibt es Probleme in der Herdengesundheit?

  • Wie sind Daten der Milchkontrolle?

  • Wie ist die Kommunikation zwischen Melkern, Herdenmanager und Futtermeister?

  • Wird zu festen Zeiten gefüttert?

Nach dem die Ist-Situation erfasst wurde kann über ein gewissen Zeitraum ein Test erfolgen. Es ist sinnvoll nur eine Optimierungsidee zur zeit zu testen.

Nur so kannst du den Erfolg oder Misserfolg der Maßnahme bewerten.


Komm mit unsere Community: Erfolgreich mit Mlich Kühen!

Die Gruppe für alle, die mit langlebigen Kühen ihren Milchviehbetrieb weiterentwickeln wollen.

Hier geht es um Herdenmanagement, Mitarbeiterführung, Mindset, Umgang mit Veränderungen, Strategien, Tipps, und Tricks und Fragen aller Art rund um das Thema Milchproduktion und allem was damit zusammenhängt.


Wie fandest du diese Folge?

Schreibe doch gerne unter diese Folge ein Kommentar.

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

034 Investionen in der Landwirtschaft

In dieser Folge geht es darum was Investitionen eigentlich genau sind. Wir reden über den Return of Invest. Und über die verschiedenen Ziele, die einer Investition zu Grunde liegen können. Außerdem plaudere ich aus dem Nähkästchen und verrate drei meiner schlechtesten und 6 meiner besten Investitionen.

Hier die Links zur Folge:

Vielen Dank für deine Zeit.

Habe viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben.

Dein Christian Völkner

033 6 Gründe warum Ketose oft unentdeckt bleibt

6 Gründe warum Ketose oft unentdeckt bleibt

Weniger Ketose (Acetonämie) ist kein Zufall!


 

Ketose ist wie ein Eisberg, von dem nur die Spitze im Betriebsalltag sichtbar wird. Das bedeutet, dass Du viele Kühe mit einer subklinischen Ketose im Stall haben kannst, ohne davon etwas zu wissen.

 

6 Gründe warum Ketose oft unentdeckt bleibt:

  • Fehlendes Wissen über den Stoffwechsel der Kuh. Die Kuh kommt in einen Teufelskreis welcher für immer mehr Fressunlust sorgt.

  • Die Ketose tritt sehr unscheinbar und über einen längeren Zeitraum auf.

  • Die Beobachtung, der Gewichtsentwicklung bzw. BSC, über die Zeit findet nicht statt.

  • Die Höhe der Futteraufnahme des Einzeltieres ist unbekannt.

  • Andere Krankheiten sind präsenter und oftmals nur eine Folge einer unentdeckten Ketose-

  • Viele Betriebsleiter und Herdenmanager haben so viel zu tun, dass sie keine Zeit haben sich mit der Ketose-problematik zu befassen.

Seit 2012 teste ich selber Ketose im Blut meiner Kühe. Nur Sachen die ich messen kann, kann ich auch managen.

Hier geht es zur Facebook-gruppe: Erfolgreich mit Milchkühen.


 


Wie fandest du diese Folge?

Schreibe doch gerne unter diese Folge ein Kommentar.

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

032 Lernen in der Landwirtschaft

Lernen in der Landwirtschaft

Mit zunehmenden Alter hat unser Gehirn eingefahrene Strukturen. Das hat zur Folge das es mit zunehmenden Alter schwieriger wird, etwas dazu zu lernen. Anderseits ist das Gehirn auch ein Muskel der trainiert werden kann. Für ältere Menschen ist es in der Regel eine größere Leistung etwas dazu zu lernen als für jüngere Menschen. Dieses Fahrradvideo auf YouTube macht dies sehr deutlich.

Es gibt vier Ebenen der Kompetenz

1. Unbewusste Inkompetenz:

Man hat keine Ahnung das man nichts weiß. Diese Ebene ist seht bequem. Hier fühlt sich alles gut an.

2. Bewusste Inkompetenz

Man weiß, dass man keinen Ahnung hat. Diese Erfahrung ist extrem unangenehm. Da es sich nach scheitern anfühlt. Jedoch muss hier jeder erfolgreiche Mensch durch. Nur hier kann der bewusste Entschluss zur Erweiterung der eigenen Kompetenzen gefällt werden.

3. Bewusste Kompetenz

Der Lernprozess ist im weit fortgeschritten und man weiß, dass man schon echt Ahnung hat.

4. Unbewusste Kompetenz

Einem ist gar nicht mehr Bewusst das man richtig Ahnung von etwas hat, da es sich so selbstverständlich anfühlt. Es ist in Fleisch und Blut übergegangen. Man kann sich gar nicht mehr vorstellen, wie es ist diese Kompetenz nicht mehr zu haben. Einerseits ist es total genial auf dieser Ebene zu sein, denn das macht das Leben und Arbeiten leicht. Man weiß genau und intuitiv was zu tun ist. Anderseits ist man auch ein schlechter Lehrer auf dieser Ebene, da man sich vieler kleiner wichtigen Details, die man während des Lernprozesses durchlaufen hat nicht mehr bewusst ist.

Der wichtigste Schritt ist der von Ebene 1 (Unbewusste Inkompetenz) auf Ebene 2! Denn nur durch die oftmals leidvolle Erfahrungen das man sich bewusst wird, das man keine Ahnung hat, ist ein dazulernen überhaupt möglich. Wenn dieses unangenehme Gefühl aufkommt, das man nur sehr begrenzt oder sogar keine Ahnung hat, dann ist eine wichtige Weggabelung zu Erfolg oder Misserfolg gekommen. Nimmst Du die Herausforderung an und gehst den mitunter sehr mühsamen und langwierigen Weg des Lernens oder versuchst du Misserfolge zu vertuschen und machst weiter wie bisher?

Wir brauchen eine Kultur des Scheiterns, Scheitern ist wichtig. Wer Angst hat zu scheitern läuft Gefahr nicht richtig in den Lernprozess einzusteigen. Menschen dürfen Fehler machen und auch scheitern!


5 Bereiche, um besser zu lernen.

Diese Bereiche gelten überall. Egal ob es um Milchviehaltung, Herdenmanagment oder Futterbau geht.

  • Lernen durch Menschen.

Viele Menschen sind weiter als Du und ich. Das ist wunderbar denn so können wir schneller vorankommen und können von den Erfahrungen anderer profitieren.

1. Möglichkeit: Mentoren gewinnen

Wir können uns Mentoren suchen und von Ihnen lernen. Wir leben in einer Welt in der es leicht ist sich zu vernetzten. Nutze diese Möglichkeit, so dass du mit deinen Zielen und Wünschen vorankommen.

2 Möglichkeit: sich coachen lassen

Ein guter Coach stellt gute Fragen damit Du deinen Weg findest. Der Coach kennt viele Möglichkeit andere Blickwinkel zu entdecken. Er kann Dir helfen Entscheidungen abzuwiegen. Er schaut von außen auf das System und kann so Dinge sehen, Dir die nicht richtig bewusst wahren. Ich selber habe 2014 angefangen mich professionell coachen zu lassen. Und bin immer noch begeistert von den langfristigen Ergebnissen. Ohne das Coaching wäre ich nicht da wo ich heute stehe.

Siehe Folge Burn Out in der Landwirtschaft!

  • Lernen durch Bücher

In einem Buch stecken oftmals Wissen und Erfahrungen, welche über Jahrzehnte mühsam aufgebaut worden sind. Durch das lesen kannst Du, Dir innerhalb kürzester Zeit, die wesentliche Erfahrungen des Autors aufnehmen und wertvolles Wissen anderer Menschen aneignen.

Buch Tipp für alle die mehr über das Lernen und Arbeiten in der Digitalisierung wissen möchten:

Morgen weiß ich mehr: Intelligenter lernen und arbeiten nach der digitalen Revolution von Marcus Klug und Michael Lindner**

  • Lernen durch Big Data

Es werden enorme Datenmengen gesammelt. Diese können Sinnvoll eingesetzt zu besseren Entscheidung führen. Wir müssen lernen Daten richtig zu interpretieren.

  • Lernen in Gruppen/Teams

Nehme an Projekten teil. Bilde bzw. werde ein Teil von einem Team, um dazu zu lernen. Dies ist ja in der Lehrzeit oder bei Ehrenämtern der Fall. Heutzutage lassen sich aber auch weltweit verteilte Teams zusammen stellen. Skype und co. machen es möglich.

  • Lernen über die Sinnesorgane

Je mehr Sinnesorgane wir zum lernen verwenden, desto nachhaltiger ist unser Lernen. Ich habe erst so richtig begriffen wie schädlich die gemeine Rispe für die Futteraufnahme ist, als ich ihren Geruch mit dem deutschem Weidelgras verglichen habe.


Mehr Infos zum Kuhverstand Ketose-Kurs!


Komm mit unsere Community: Erfolgreich mit Mlich Kühen!

Die Gruppe für alle, die mit langlebigen Kühen ihren Milchviehbetrieb weiterentwickeln wollen.

Hier geht es um Herdenmanagement, Mitarbeiterführung, Mindset, Umgang mit Veränderungen, Strategien, Tipps, und Tricks und Fragen aller Art rund um das Thema Milchproduktion und allem was damit zusammenhängt.


Wie fandest du diese Folge?

Schreibe doch gerne unter diese Folge ein Kommentar.

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

031 Excel-Tools und Apps in der Landwirtschaft

Viele Landwirte sollten nicht nur aus dem Bauch heraus entscheiden. Es sollte genauso der Kopf dazu genommen werden. Daher macht es Sinn hier Excel zu nutzen. So kann der Landwirt Beispielweise schnell folgende Fragen für sich beantworten.

  • Welche Pacht kann ich eigentlich bezahlen?
  • Wie hoch sind die Futterkosten pro Kilo Milch?

Genau solche Excel-Tabellen sind das täglich Brot von Rainer Möller! Er ist Sohn eines Landwirts mit Milchviehhaltung. Recht früh war klar das sein Bruder den Hof weiter machen will. Da Rainer ein großes kaufmännisches Interesse hat, war eine Ausbildung zum Industriekaufmann sein erster Schritt ins Berufsleben ist. Er hat Anschließen bei Hansa Landhandel als Einkäufer gearbeitet. In dieser Zeit hat er entdeckt wie Spannend die Landwirtschaft ist und seit dem beschäftigt er sich intensiv mit der Landwirtschaft in Deutschland.

Zudem hat Rainer gemerkt wie wertvoll Exel für das treffen von Entscheidungen sein kann. Daher hat er über 1000 You-Tube-Videos über Excel angeschaut. Um mit diesem Wissen für Landwirte optimierte und unabhängige Excel-Tabellen zu bauen.

Vor kurzem entwickle Rainer mit seiner Firma Agrarmarketing Möller die Futterbestell-App Top Silo, Welche von Top Agrar vertrieben wird.

Besonders interessant ist sein You-Tube Kanal dort gibt es seit 6 Jahren Informationen und Neuigkeiten für die Landwirtschaft.

Rainer bietet Dir einige seiner Excel-Tools zum ausprobieren kostenlos an:

Nachdem Du das Excel-Tool per Email bekommen hast kannst Du dir den Zugang zu der Datei  über einen Code (Zeile 1 in der Datei) freischalten.

 

 

 

 

 

Hier könnt Ihr die „top silo“ von Top Agrar kostenlos herunterladen und habt Euren Futterbestand immer im Blick:

 

Auf Youtube finden Landwirte noch ganz viel mehr:

 

 

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: Auf Instagram, kannst Du mir in meinem Alltag über die Schulter schauen. #kuhverstand

030 bessere Kommunikation in der Landwirtschaft

In den Folgenden 3 Bereichen sehe ich das größte Potenzial auf Milchviehbetrieben:

  1. Grünland

  2. Kommunikation auf den Betrieben

  3. Kälber- und Jungviehaufzucht


Heute möchte ich auf die Kommunikation näher eingehen.

Kommunikation fängt mit dem Zuhören an. Wir haben zwei Ohren und nur einen Mund. Beim zuhören können wir wahrnehmen wie es unserem Gesprächspartner geht!

  • Wie ist seine Körperhaltung?
  • Wie ist seine Tonlage?
  • Was möchte mein Gesprächspartner wirklich?
  • Was ist ihm wichtig?

 

Es gibt 3 Arten des Zuhörens:

  1. Downloading man hört nur was man hören möchte. Man möchte nur das hören, was einem selber in den “Kram” passt.
  2. Open Mind ist das faktische Zuhören. Man hört alles, man nimmt es wahr. Der Kopf ist offen für alles. Allerdings bleibt der eigene Standpunkt fest und unberührt
  3. Open Heart ist das vorurteilsfreie Zuhören. Der Ausgang des Gesprächs ist offen. Ich öffne mich dem Gesprächspartner und bin ganz bei ihm.

Folgende Punkte sind beim Aktiven zuhören wichtig:

  • Den Blickkontakt halten
  • Ablenkungen ausschalten (z.B: Handy)
  • Im wahrsten Sinne des Wortes auf Augenhöhe gehen
  • Es macht auch Sinn die Worte des Gegenübers im weiteren Gesprächsverlauf zu nutzen. So merkt unser Gesprächspartner das wir ganz Ohr sind. Und er fühlt sich eher verstanden. Nicht verstehen ist oftmals die Regel. Daher macht es Sinn mit den eigenen Worten die Aussagen des Gegenübers zu wiederholen. Zum Beispiel in dem man sagt: Habe ich dich richtig Verstanden, dass….
  • Es gibt Signal Wörter bei denen es Sinn macht nachzuhaken! Beispiele für Signalwörter sind: Im Grunde, Im Prinzip, und so weiter.

Es gibt 4 Fragetypen

Suggestiv Fragen:

Du findest doch auch das unsere Melkrotine gut ist?

Geschlossene Fragen:

Findest du unsere Melkroutine gut?

Alternativ Fragen:

Ist es eher das Nachbereiten oder Vorbereiten an dem wir feilen sollten?

Offene Fragen:

Wie findest du unsere Melkroutine? Wie könnten wir unseren Melkprozess verbessern?

Das bewusste stellen von offenen Fragen kann langfristig einen großen Unterschied machen. Denn diese offenen Fragen können wichtige Schwachstellen oder enormes Verbesserungspotenzial im Milchviehbetrieb aufdecken!

Durch die Verbesserung deiner Kommunikationskompetenz wirst Du es leichter haben gute Mitarbeiter zu halten und deinen Betrieb sinnvoll weiter zu entwickeln.


Lust auf mehr?

Falls Du Lust hast Dich mit anderen Kuhverstehen live zu treffen. Nehme einfach hier an meiner Umfrage teil. Denn so kann ich ermitteln, wo das nächste Hörertreffen am besten stattfindet!

Hier gibt es von mir 6 Tipps für erfolgreiche Kommunikation!


Hat Dir diese Folge gefallen, so teile sie doch gerne in den Sozialen Medien oder

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

029 Weihnachtsgeld von der Kirche

Weihnachtsgeld von der Kirche!

Die wirklich wichtigen Dinge gibt es umsonst!

Ich wünsche allen Hören ein tolles und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2018!

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

028 Mitarbeiter für die Landwirtschaft finden

Mitarbeiter für die Landwirtschaft finden

5 Punkte auf dem Weg zum richtigen Mitarbeiter.

  1. Stellen-Klarheit

  2. Perspektivenwechsel

  3. Entwickle dein Mitarbeiter-Mindset

  4. Werde Mitarbeiter-Kompetent

  5. Nutze die praktischen Möglichkeiten

1. Stellen-Klarheit

Hier für kannst Du dir folgende Fragen stellen:

Was soll der Mitarbeiter können?
Welchen Mitarbeiter brauchen wir für das Team?

Kann der neue Mitarbeiter mir oder meinem Team helfen eigene Schwächen zu umschiffen?

Welche Stärken und Talente fehlen uns im Team?

2. Perspektivenwechsel

Es ist hilfreich sich gedanklich in die Lage des Mitarbeiters zu versetzten!

Was ist ihm wichtig? Ist es Geld, Anerkennung, Teamarbeit, Verantwortung, Harmonie, persönliches Weiterentwicklung, Disziplin, Ordnung und und und…

Finde es heraus! Wie kannst Du ihm geben was er braucht?

Wenn Du es als Arbeitgeber schaffst ein echter Gewinn für deinen Mitarbeiter zu sein, dann wird dein Mitarbeiter auch ein Gewinn für Dich und Deinen Milchviehbetrieb sein. Achtung diese Regel gilt leider nicht für alle Mitarbeiter. Nämlich dann wenn die Werte und das was der Mitarbeiter glaubt (z.B.: Alle Chefs nutzen einen aus) nicht zusammen passen!

3. Entwickle dein Mitarbeiter-Mindset

Sei konsequent und warte nicht zulange mit der Kündigung, falls ein Mitarbeiter nicht passt.

Falls Du immer wieder Mitarbeiter hast die nicht passen, drängt sich die Frage auf: Wie Du zu einer echten Führungskraft werden kannst? Gerade wachsende Betriebe sollten sich rechtzeitig mit der Führungsrolle auseinandersetzten und Fortbildungen zu dem Thema besuchen!

Prüfe die Werte deiner Mitarbeiter!

4. Werde Mitarbeiterkompetent

Steigere deine Kommunikation-Kompetenz. Eine Folge dazu erscheint bald.

Geh in den Austausch mit anderen Führungskräften, dadurch lassen sich Fehler vermeiden.

Lerne Modelle kennen und nutze diese. Hier ein paar Beispiele:

DISK-Modell

MBTI

Strength Finder –>mehr dazu in Folge 009

usw.

5. Nutze die praktischen Wege

Die meisten Jobs werden über lose Kontakte vergeben. Dies ist der erweiterte Bekanntenkreis.

Nutze diese Möglichkeit. Du kannst Dich ehrenamtlich engagieren oder auch regelmäßige Ehemaligen-Treffen mit dein Ex-Azubis feiern.

Weitere Möglichkeiten sind:

  • Mund zu Mund
  • Internetauftritt
  • Anzeige in Zeitungen und Kaufhäusern
  • Jobbörsen im Internet
  • Kreative Aktionen
  • Suche nach Kooperationsmöglichkeiten mit Bildungseinrichtungen/Beratungsringen und so weiter. Auch hierdurch kannst Du an gute Mitarbeiter kommen.
  • usw.

Wir sind in einer Zeit angekommen, in der sich zunehmend die Unternehmen bei den guten Leuten bewerben.

Hier ein Beispiel für einen guten Internetauftritt um Mitarbeiter zu finden?

www.hof-holling.de

Mir gefällt besonders, dass sehr viele wesentlichen Fragezeichen eines zukünftigen Azubis durch die Webseite geklärt werden (Tagesablauf, Betriebsspiegel, Ausbildungsplan und Bilder vom Hof). Gut ist auch die Kombination aus eigener Webseite und Sozialmedia wie Facebook). Was hier noch fehlt ist ein oder zwei Statements ehemaliger Azubis zum Ausbildungsbetrieb.

Falls Du eine Webseite für deinen Hof bauen lassen willst. Kannst Du mich gerne ansprechen und nach meinen Erfahrungen und Kontakten fragen. Eine moderne normale Webseite (Ohne Shop-System, Zahlungsabwicklung, ect.) sollte kostenmäßig im dreistelligen Bereich liegen.


Mehr Kuhverstand auf www.kuhverstand.de

Möchtest Du mehr Austausch mit “Kuhmenschen”? Dann helfe mir bei der Planung!  Nehme dazu kurz an meiner Umfrage teil!

Vielen Dank für Deine Zeit

Hab viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner