Gut finde Ich die Diskussion untereinander mit den Clubmitgliedern, den Erfahrungsaustausch und das vor allem im ganzen deutschsprachigen Raum, das ist etwas, dass es so wohl nicht nochmals gibt und gibt so dem Club der Alten Kühe schon ein Alleinstellungsmerkmal. Ebenso die unterschiedlichen Betriebsstrukturen die Du da im Club zusammen bringst ist schon super spannend.

Ebenso find ich es gut dass es die Möglichkeit gibt ein verpasstes Webinar später nochmals einzuschauen.

Die Kosten sind im Verhältnis zu dem was es bringt absolut berechtig. Hatte vor den Beginn des Clubs nur Vorfreude

Ich versuch die Themen und die Anregungen die ich im Webinar mitnehme auch umzusetzten ( das was zu mir passt ) Zum Beispiel TS aufnahme ständig überprüfen, Ziele setzen und überprüfen, oder aktuelle die Zeiteinteilung im täglichen Arbeitsalltag.

über den Club der alten Kühe

Robert WespelBaden Württemberg, Allgäu Oberschwaben| 160 Kühe

“Auf Kuhverstand wurde ich durch Zufall aufmerksam als eine Kollegin im Büro mir den Link zur Homepage schickte mit der Anmerkung, vielleicht ist das ja was für dich, da ich neu in dem Unternehmen und auch in der Anstellung als Anlagenleiter und Herdenmanagerin war, war ich natürlich neugierig.

Ein Podcast für Milchviehhalter?? Davon hatte ich noch nie gehört, was mich noch neugieriger machte. Das tolle an den Podcasts ist, dass du sie dir immer und überall anhören kannst, ideal für Leute wie mich.

Die Themen reichen von Tiergesundheit bis hin zu Mitarbeiterführung oder Bodenfruchtbarkeit, es ist für jeden etwas dabei und die Recherchen sind sehr interessant.

Zu neuen Erkenntnissen kam ich als es um Kolostrumversorgung und das Messen der Immunglobulingehalte ging, da einige Leute Kommentare mit Links versehen hatten. Nun besitze auch ich ein Refraktometer.

Im Herbst 2017 habe ich Christian persönlich kennen lernen dürfen, als er mich in meiner Milchviehanlage besuchen war. Er ist ein sehr begeisterter Rindermensch und sprüht geradezu vor Energie und Ideen, um Milchviehbetriebe voran zu bringen.

Ich freue mich auf die weitere Entwicklung von Kuhverstand, viele neue Ideen und einen regen Austausch mit anderen Gleichgesinnten.”

über den Podcast

Susann RichterHerdenmanagerin von 400 Kühen in Sachsen

„Aufmerksam geworden auf Christian bin ich über einen kleinen Beitrag in der Elite Ausgabe vom …. Sofort habe ich mir die ersten Folgen von seinem Podcast angehört. Ziemlich schnell merkte ich, dass dort jemand erzählt, der wirklich etwas von dem versteht, was er veröffentlicht und aus eigener praktischer Erfahrung berichtet. Die Kombination aus guten inhaltlichen Fragestellungen der Milchviehhaltung als auch zur zwischenmenschlichen Kommunikation zwischen Mitarbeitern/Chef, Vater/Sohn hat mir sehr gefallen. Besonders letzteres Thema wird in größer werdenden Betrieben immer wichtiger werden. Positiv aufgefallen ist mir bei Christian seine sehr ruhige, aufmerksame und umsichtige Art und Weise.“

über den Podcast

Niels Wölk90 Kühe, Schleswig Holstein

„Der Anfang ist gemacht”

pastedGraphic.png

Ich habe an dem Hofteam-Webinar teilgenommen, um zu erfahren, ob diese Art der Wissensvermittlung für mich passend ist. Und ich muss sagen es hat gepasst. Ich bin begeistert über die technischen Möglichkeiten, welche ein Webinar bietet. Christian hat die ganze Sache auch gut aufgearbeitet und uns das „Getriebe Milchproduktion“ näher gebracht. Einige Dinge und Ansätze sollten zukünftig noch etwas vertieft behandelt werden. Leider hatte ich beim Webinar kein Mikrofon angeschlossen und konnte somit bei den wenigen unklaren Dingen nicht zeitnah nachfragen. Ich empfehle jedem bei Interesse dieses Webinar einfach mal auszuprobieren.

über das Kuhverstand Schnupper-Webinar

Jan KöhlerBetreibsleiter bei der Luchbergmilch

Danke für das interessante Webinar. Hat mir sehr gut gefallen. Ich war zum ersten Mal bei so einem Webinar dabei und kam Dank deiner guten Vorbereitung gleich super damit klar. Das Thema war sehr gut aufbereitet und vor allem mit pratikischen Beispielen sehr gut dargestellt. Ich freue mich auf jeden Fall aufs nächste Webinar.

über das Kuhverstand Schnupper-Webinar

Robert WespelLandwirt aus Kißlegg/Westallgäu

Blind einkaufen ist nicht immer einfach….. aber in dem Fall hat es mir deutlich was gebracht…

Mein Gedanke im voraus war, dass Ketose Prävention ein sehr wichtiges Thema ist, vor allem bei stetig steigenden Leistungen…..

bekannt als “der Grünlandsanierer” und Gewinner des CeresAwards 2015 in der Kategorie Junglandwirtbekannt als “der Grünlandsanierer” und Gewinner des CeresAwards 2015 in der Kategorie Junglandwirt

über den Ketose-Kurs

Matthias Heckenbergerbekannt als "der Grünlandsanierer" und Gewinner des CeresAwards 2015 in der Kategorie Junglandwirt

Ein sehr großer Pluspunkt war, dass Christian zuerst genau erklärt hat, was Ketose ist, weil man muss wissen womit man es zu tun hat, um gut reagieren zu können, auch das Herden-Manager von ihren Erfahrungen berichtet haben war sehr gut.

Der zweite Punkt ist halb positiv halb negativ, ich weiß nicht mehr genau bei welchem Modul das war, dass am Anfang viel geredet wurde. Ich glaube das war für manche ein plus aber für andere ein minus, weil viele eine Menge Arbeit haben und in der Zeit was Anderes machen könnten, es waren nur 10 Minuten glaube ich, aber in dieser Welt ist jede Minute Geld wert.

Ich hatte bedenken, da ich nicht wusste, ob der Kurs sein Geld wert sein wird.

Der Kurs war sein Geld wert, ich habe neue Fakten gelernt.

über den Ketose-Kurs

Jan Kreft Agrarstudent aus Slowenien

Ich bin Thorsten und studiere in Triesdorf Landwirtschaft.
Da ich die letzten zwei Semester meines Studiums im Ökonomieschwerpunk keine „Kuhvorlesungen“ habe,
sah ich den Club als Chance, weiterhin im Puls der Zeit zu bleiben was die Milchkuhhaltung angeht, sowie als Prävention gegen Betriebsblindheit.
Ich erhoffte mir  auf diesem Wege an neues, innovatives Kuhwissen, sowie erprobte Erfahrungen von Kollegen zu gelangen.

Christian setzt auf persönliches & fachliches Wachstum für die Clubmitglieder – was ich prinzipiell als ein sehr guter Ansatz ansehe.
Nach meinem Bedarf/ Empfinden kommt die Vermittlung von neuem Kuhwissen bisher eher zu kurz, was ich mir hauptsächlich erhofft hatte.
Sehr gut gefällt mir der Austausch mit anderen Praktikern. Der Club lebt von regen, offenen und ehrlichem Austausch – das hat Anfangs etwas gedauert.

Die Herausforderung liegt für mich in der betrieblichen Umsetzung des Gelernten. Christian ist Kritik wichtig. Dementsprechend hat er nun auch die Umsetzung von individuellen betrieblichen Schritten im Club mehr anforciert.

Ich hatte und habe tlw. immer noch Bedenken, ob das Aufwand/Nutzen Verhältnis für mich persönlich zufriedenstellend ist.

Bei uns bringt momentan die arbeitsintensive Anbindehaltung mit baulichen Beschränkungen, sowie knappen Arbeitskapazitäten (auch durch meine räumliche Abwesenheit durch das Studium) oft schon erste Restriktion mit sich, sodass wir gar nicht erst an manche Schrauben hinkommen, an denen man mit einem modernerem Stall/ Betriebsstruktur drehen könnte.

über den Club der alten Kühe

Thorsten Möß, Landkreis Heilbronn | 30 KüheClub-Mitglied erster Stunde