Episoden

062| Reden ist Silber, Schweigen ist Brennstoff | Rolf Brauch im Interview

062| Reden ist Silber, Schweigen ist Brennstoff | Rolf Brauch im Interview

Mit seinem Vortrag „Turbolader im Betrieb und Kolbenfresser in der Familie“ hat Rolf Brauch großes Aufmerksamkeit erlangt.

Rolf Brauch beschäftigt sich intensiv mit den wirtschaftlichen und familiären Herausforderungen auf landwirtschaftlichen Familienbetrieben.  Er ist Mit-Autor von einem Buch, welches die Besonderheiten des landwirtschaftlichen Familienbetriebes herausstellt und sehr wertvolle Impulse gibt. Durch die Familienberatung der Kirche (Dienst auf dem Lande) kann Rolf Brauch seine Kompetenzen im Bereich Seelsorge und Ökonomie einbringen und so Menschen begleiten.

Der Humus von ökonomischem Erfolg ist gelungene Beziehungen.

Der Mensch mit all seinen Bedürfnissen, Stärken und Talenten sollte im Mittelpunkt der Beratung und der Entwicklung stehen. So ist es wichtig, dass jedes Familienmitglied selber Verantwortung für sein Leben übernimmt und für sich klärt, was möchte ich mit meinem Leben anfangen, was ist mir wichtig. Rolf Brauch nutzt bewußt das Bild vom Humus für gelungene Beziehungen. Denn auf Humus kann viel Gutes wachsen. Humus bringt Frucht und sorgt in schwierigen Zeiten für eine gute Entwicklung. Und wer scheitert, fällt auch lieber in den Humus als auf eine Betonplatte. 

Kommunikationsfähigkeit ist die Kern-Kompetenz von landwirtschaftlichen Unternehmern.

Nur wer seine eigenen Ziele kennt und diese auch kommunizieren kann, wird seinen Betrieb in die für ihn selbst passende Richtung weiterentwickeln können. 

Es gibt Phasen, in der Entwicklung, zu einer Unternehmerpersönlichkeit.

Insbesondere die Zeit bis zu einem Alter von 30 Jahren sind Erfahrungen ausserhalb des eigenen Betriebes, möglichst in einem anderen Kultur oder sogar in einer anderen Branche, sehr wertvoll. Dies unterstützt die eigene Entwicklung sehr und kommt in der Regel dem familiären Betrieb zu Gute. Die ältere Generation hat die Aufgabe dem künftigen Nachfolger eine persönliche Entwicklung durch Erfahrungen ausserhalb des Betriebes zu ermöglichen. Dies ist gerade bei hohem Fremdkapital-Anteil oftmals eine großer Herausforderung.


Werbung:

Ich kann das Buch “Der landwirtschaftliche Familien Betrieb” von Rolf Brauch sehr empfehlen.**

** = Dies ist ein Affiliatelink welcher auf auf externe gewerbliche Webseiten verweist. Dort nehme ich an einem sogenannten Partnerprogramm teil. Falls Du über so einen Link kaufst, erhöht sich für Dich nicht der Kaufpreis, allerdings bekomme ich so vom Anbieter eine Werbekostenerstattung.


Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

 

PS: Möchtest du Erfahrungsaustausch mit anderen Kuhverstand-Hörern? Dann ist der “Club der alten Kühe” genau das richtige für Dich.

058| 1000kg mehr Milch durch das Messen der Trockenmasseaufnahme

1000kg mehr Milch durch das Messen der Trockenmasseaufnahme

Interviewgast Denise Völker ist Expertin für Rinderfütterung. Sie referiert regelmäßig im Club der alten Kühe. Ihre Beobachtung: Die meisten Kühe fressen zu wenig. Hier ist der größte Hebel in der Fütterung.

Fakten zu Denise Völker:

Was ist eine gute Futterration?

Dies lässt sich nicht pauschal beantworten.

Eine gute Kuhration sollte zum Betrieb passen und gerne gefressen werden. Viele Parameter werden durch den Standort und den Betrieb vorgegeben. Wichtig ist, dass sich die Kühe mit der Ration gesund füttern lassen.

Funktioniert die Kompakt-TMR?

Ja, Kompakt-TMR funktioniert. Aber sie passt oftmals nicht in den Betriebsablauf.

Was ist Denise Völker wichtig?

  • Angepasste Beratung an die jeweiligen Gegebenheiten
  • Hohe Grundfutterqualität
  • Bedarfsgerechte Rationen
  • Controlling, ob die Ration auch tatsächlich gefressen wird
  • Dass die Betriebe keine Angst vor Fütterung haben

Wieso bringt TM Messen mehr Milch?

Durch das Messen der Trockensubstanz kann man die Trockenmasseaufnahme berechnen. Das heißt, so kann die gerechnete und gefressene Ration abgeglichen werden. Oftmals fressen die Kühe zu wenig.

Ein wichtiger Teil in der Arbeit von Denise ist es, die Futteraufnahme der Kühe nach oben zu bekommen. Dieser Teil ist wichtiger als die letzen Gramm nXP auszurechnen.

Durch das Beschäftigen mit der TM-Aufnahme sind die Betriebsverantwortlichen schnell motiviert, an ihrer TM-Aufnahme zu arbeiten. Dies führt zu mehr Milch und gesünderen Kühen. 

Wodurch entstehen Schwankungen in den TS-Gehalten?

  • Witterung (Regen oder Sonne)
  • Unterschiede in der Entnahme vom Silostock
  • Unterschiedliche Zeiträume und Sorgfalt beim Silo aufdecken
  • Wie gleichmäßig ist der Silo übereinander in das Silo gefahren
  • Ausrichtung vom Futtersilo

Nicht nur Kühe lieben Langeweile, auch Pansenmikroben lieben Langeweile. 

Es ist wichtig immer, um die gleiche Uhrzeit, die gleichen Komponenten, in dem gleichen Verhältnis zu füttern. Auch feste Uhrzeiten für das Futterranschieben wirken sich positiv auf die Pansenmikroben aus. 

Das Ziel von Denise ist, dass die Betriebe eigenständig ihre Fütterung im Griff haben und gegebenenfalls selbstständig nachjustieren können.

„Ich werde nur besser, wenn ich besser werden muss.“

Früher dachte Denise, dass man erst besser werden sollte, bevor man wächst. Heute sieht sie es etwas anders. Denn Entwicklungssprünge entstehen oft dann, wenn man sich selber zur Entwicklung „zwingt“. 

So kann es sein, dass durch einen neuen Stall eine Entwicklung in der Fütterung, Milchleistungssteigerung, etc. unbedingt erforderlich ist, um den Kapitaldienst zu decken.

Es wird also eine Entwicklung mit höherer Wahrscheinlichkeit stattfinden. Dies bedeutet natürlich nicht, dass man sich kopflos ins Wachstum stürzen sollte!  Jeder braucht eine für sich selbst stimmige Entwicklungs-Strategie.


Mehr Kuhverstand gibt es Im Newsletter.

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

KVP052| Der Arbeitnehmer ist der Arbeitgeber

KVP052| Der Arbeitnehmer ist der Arbeitgeber

Dies ist der zweite Teil vom Interview mit Frank Lenz. Im ersten Teil ging es um die muttergebende Kälberaufzucht auf seinem Betrieb mit 370 Milchkühen.

Heute reden wir über Mitarbeiterführung in der Landwirtschaft. Viele Milchkuhviehbetriebe haben Probleme mit ihren Mitarbeitern. Einige klagen über Unzuverlässigkeit, andere über die Schwierigkeit, Mitarbeiter zu bekommen. Bei anderen hingegen sind die Mitarbeiter hoch motiviert. 

Diese Unterschiede möchte ich mit diesem Interview näher beleuchten.

Wie denkt Frank Lenz über Mitarbeiterführung. Es geht also um die Denkweise in der Mitarbeiterführung. Ich nenne es Mitarbeiter-Mindset. 

Es gibt das traditionelle Arbeits-Mindset (Fokus der Arbeit ist Geld verdienen) und das neue Arbeits-Mindset (Fokus der Arbeit ist Schaffen und Leben von Werten). 

Für Frank gibt es drei Schlüsselwörter bei der Mitarbeiterführung: 

  1. Vertrauen
  2. Transparenz 
  3. Initiative

Frank Lenz ist davon überzeugt, dass es neues Denken braucht, um in der Landwirtschaft erfolgreich zu sein und zu bleiben. Alte Lösungen nach dem Motto: Wachsen oder Weichen führen demnach irgendwann in eine Sackgasse. Beispiel: Die Hof-Feld-Entfernung steigt und führt trotz Wachstum zu gleichbleibenden oder gar steigenden Arbeitserledigungskosten. 

Weitere Punkte in der Diskussion:

  • Die Sehnsucht von Landwirten nach Selbstbestimmtheit
  • Kritisch denken über sich selbst
  • Die Arbeit mit Schlüsselwörtern und Schlüsselfragen (Coaching-Fragen)
  • Franks Abkehr von der Arbeit mit Standardvorgehensweisen (SOP’s)
  • Zusammenschluss von Landwirten, um Lösungen auf die ständigen Herausforderungen für unsere Höfe zu finden.

 

Die Links zur Sendung:

 

Weitere Links:

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

Transcript:

 

test skript test

KVP051| Interview muttergebundene Kälberaufzucht

Heute im ersten Teil des Interviews mit Frank Lenz geht es um muttergebundene Kälberaufzucht. Frank betreibt auf seinem Milchkuhbetrieb mit 370 Milchkühen eine muttergebundene Kälberaufzucht. Worauf hierbei zu achten ist und was seine Motivation dafür ist, erfährst du im heutigen ersten Teil des Interviews mit Frank Lenz.

Es kann sinnvoll sein, Ammen einzusetzen. Denn nicht jede Kuh lässt noch Milch im Melkstand herunter, wenn ein Kalb auf sie wartet. Frank hat die Erfahrung gemacht, dass es egal ist, ob man die Kuh zuerst zum Kalb lässt und dann melkt oder anderes herum. Es ist von Tier zu Tier unterschiedlich, einige Kühe eigenen sich besonders gut für dieses System andere nicht so gut. Daher macht es Sinn, gute Ammen für diese Art der Kälberaufzucht einzusetzen.

Die Links zur Sendung:

 

Weitere Links:

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

KVP050| So nutzt die Luchbergmilch digitale Chancen

Die Digitalisierung in der Landwirtschaft schreitet unaufhaltsam voran

Welche Chancen entstehen durch die Digitalisierung für die Landwirtschaft?

Nicht nur GPS, vernetzte Melkstände, Melkroboter und dauerüberwachte Ställe und Kühe bieten Verbesserungen in der Landwirtschaft. Auch die Möglichkeiten der Vernetzung mit Gleichgesinnten in den verschieden Bereichen der Landwirtschaft sind enorm.

Die Luchbergmilch nutz digitale Chancen in der Landwirtschaft

Jan Köhler ist seit 2010 bei der Luchbergmilch im südlichen Sachsen tätig. Seit 2013 dort im Vorstand. Er leitet als gelernter Pflanzenbauer die Milch- und Pflanzenproduktion. 

Einige Anregungen von Kuhverstand hat der engagierte Betriebsleiter für seine Kälberaufzucht und die Ketose-Prävention umgesetzt. 

Zudem hat er sich mit neuer Kommunikations-Technik (Webinar) auseinander gesetzt und ist auch Mitglied im Club der alten Kühe.

 

Die Links zur Sendung:

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

PS: Hier klicken und eintragen, um beim nächsten kostenlosen Kuhverstand-Webinar dabei zu sein.

KVP049| Wie bekommt mein Onkel die Kühe ohne Stress auf den Klauenstand?

Ohne Stress die Kühe auf den Klauenstand bekommen?

Erhard hat 60 Jahre Betriebsentwicklung mit erlebt.

Wie er den stressarmen Umgang mit Rindern gelernt hat und wie es ist, in Rente zu gehen. Das berichtet mein Onkel Erhard im heutigen Podcast.

 

Hier kannst du dich kostenlos zum Hofteam-Webinar anmelden.

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

 

PS: Hier erfährst du mehr über den Club der alten Kühe!

KVP048| Wie findet Entwicklung statt?

Wie findet Entwicklung in der Landwirtschaft statt?

In dieser Folge lernst du Modelle für Entwicklung kennen:

  • Die 4 Stufen der Kompetenz
  • Das Modell der Komfortzone

 

Hier kannst du dich kostenlos zum Hofteam-Webinar anmelden.

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

 

PS: Hier erfährst du mehr über den Club der alten Kühe!

KVP047| Was ist der Club der alten Kühe

4 Gründe warum alte Kühe Sinn machen:

  1. Wirtschaftlichkeit
  • Die Aufzuchtkosten verteilen sich auf mehr kg Milch
  • Der Kostenblock für Jungtieraufzucht, Jungviehfutter oder Jungviehzukauf sinkt anteilig
  • Kühe haben in den ersten beiden Laktationen die niedrigste Milchleistung
  1. Persönliche Neigung
  • Ich finde, es macht mehr Spaß, mit alten Kühen zusammenzuarbeiten. Man kennt sie länger. Sie haben Charakter und sind oftmals gelassener als jüngere Tiere.
  1. Mehr Ruhe und weniger Stress für Tier und Mensch
  • weniger Färsenkalbungen
  • weniger nervöse Jungkühe im Stall und im Melkstand
  1. Verbraucherwunsch wird entsprochen
  • viele Verbraucher wünschen sich, dass Rinder möglichst alt werden und dabei ein gutes Leben haben.

Warum eine Club-Mitgliedschaft dich bei diesem Ziel unterstützen kann!

  • Es ist ein langer Weg, das Lebensalter deiner Kühe zu steigern
  • Ein Club motiviert dich am Ball zu bleiben
  • Es macht Spaß, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen
  • Ein Club ermöglicht ein Lernen auf Augenhöhe
  • Ideen von Mitgliedern können im Club umgesetzt werden

 

Prinzipen im Club der alten Kühe:

  • Der Fokus im Club: Die Mitglieder auf dem Weg zu mehr älteren Kühe unterstützen.
  • Keep it simple: Entweder es geht einfach oder es geht einfach nicht.
  • Digital spart Zeit und Geld: Fahrzeiten entfallen und Experten können stundenweise hinzugezogen werden, ohne dass dafür ein ganzer Tag eingeplant werden muss.

Die Themen im Club der alten Kühe wechseln.

Melde dich hier beim kostenlosen Schnupper-Webinar an, um mehr über die aktuellen Themen im Club zu erfahren.

Hier klicken und kostenlos beim Webinar dabei sein!


 

Robert Wespel (160 Kühe) über den Club der alten Kühe:

Gut finde Ich die Diskussion untereinander mit den Clubmitgliedern, den Erfahrungsaustausch und das vor allem im ganzen deutschsprachigen Raum, das ist etwas, dass es so wohl nicht nochmals gibt und gibt so dem Club der Alten Kühe schon ein Alleinstellungsmerkmal. Ebenso die unterschiedlichen Betriebsstrukturen die Du da im Club zusammen bringst ist schon super spannend.

Ebenso find ich es gut dass es die Möglichkeit gibt ein verpasstes Webinar später nochmals einzuschauen.

Die Kosten sind im Verhältnis zu dem was es bringt absolut berechtig. Hatte vor den Beginn des Clubs nur Vorfreude

Ich versuch die Themen und die Anregungen die ich im Webinar mitnehme auch umzusetzten ( das was zu mir passt ) Zum Beispiel TS aufnahme ständig überprüfen, Ziele setzen und überprüfen, oder aktuelle die Zeiteinteilung im täglichen Arbeitsalltag.

 

 

4 Bausteine im Club der alten Kühe:

1.Input

12 Webinare pro Jahr geben dir wertvolle Impulse und immer wieder neue Motivation auf deinem Weg zu älteren Kühen! Webinare, das sind Online-Seminare, Online-Workshops, Online-Vorträge. Dies ist das Hauptmedium im Club der alten Kühe!

 

  • Fahrzeiten entfallen
  • Fahrtkosten entfallen
  • Hohe Flexibilität: Man kann notfalls auch rausgehen und Geburtshilfe leisten
  • Hohe Interaktionsbereitschaft der Teilnehmer. Da man in den eigenen vier Wänden ist, sinkt die Hemmschwelle, sich mit einzubringen.
  • Nachfragen, Meinungsbilder etc. sind während des Webinars jederzeit möglich

 

2.Eine Datenbank voller Kniffe

Die Kuhverstand-Kniffe unterstützen dich bei konkreten Herausforderungen.

Kuhverstand Kniffe machen dir das Leben leichter und du erreichst deine Ziele schneller.

 

3.Suchzeiten reduzieren

Der Kuhverstand-Koffer zeigt dir bewährte Produkte und Dienstleistungen. So kannst du dein System Milchproduktion schneller verändern und an deine Ziele anzupassen.

 

4.Persönliche Treffen

Zweimal jährlich gibt es an wechselnden Orten Club-Treffen. Persönliche Gespräche  mit Gleichgesinnten motivieren, bestätigen, geben dir praktische Impulse und machen einfach Spaß.

 

 


Melde dich jetzt für ein kostenloses Kuhverstand-Webinar an und finde heraus, ob dieses Medium etwas für dich ist.

Was ist ein Webinar?


Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

KVP045| So geht Mitarbeiter finden

KVP045| Mitarbeiter mit Kuhverstand finden

Viele landwirtschaftliche Betriebe finden keine guten Mitarbeiter. Oftmals ist nur wenig Kuhverstand bei den wenigen Bewerbern vorhanden. Wie kann ein Betriebsleiter gute Mitarbeiter finden? Welche Denkweise ist nützlich? Und welche Möglichkeiten tun sich in der modernen Welt auf, um Menschen für die Landwirtschaft zu gewinnen?

Darüber rede ich mit Heiko Link

Er empfiehlt Jobsuchern, keine Bewerbungen mehr zu schreiben.

 

Heiko Link ist

  • Provokativer Berater
  • Unternehmensberater (mit Schwerpunkt Personal und Kommunikation)
  • Karriereberater

 

Im Podcast bekommst du:

  • Impulse für die Gewinnung toller Mitarbeiter.
  • Informationen zu einem sinnvollen Mindset bei der Mitarbeitersuche.

Folgende Gründe können dazu führen, dass sich kein Mitarbeiter bei dir bewirbt:

  • Der Beruf ist nicht bekannt.
  • Dein Unternehmen ist nicht bekannt.
  • Menschen wissen gar nicht, was den Beruf eigentlich aus macht.

 

Hier einige Gedanken zur Folge:

  • Als Kind ist oftmals die Begeisterung für Trecker und Tiere groß. Woran liegt es eigentlich, dass diese Begeisterung verloren geht?
  • Viele Jobsucher wissen gar nicht, was Milchwirtschaft bedeutet und wie es ist, auf einem Milchkuhbetrieb zu arbeiten.

 

Fragen, die deine Mitarbeitersuche beleben können:

  • Wie kann ich das Interesse von Menschen ansprechen?
  • Was kann ich tun, um mein Netzwerk zu erweitern?
  • Spreche ich genug über die Jobmöglichkeiten auf meinem Betrieb?
  • Wie kann ich ein Konzept für Mitarbeiterentwicklung auf die Beine stellen?
  • Wo bekomme ich Impulse von außen?
  • Welche kreative Aktionen helfen mir, einen  tollen Mitarbeiter zu finden?
  • Welche Quereinstieger könnten zu mir passen?
  • Wo sind diese Quereinsteiger?
  • Wie kann ich meine bisherigen Mitarbeiter begeistern, so dass sie auf Grillpartys positiv über mich sprechen?
  • Möchte ich das Wort Fremd-AK wirklich verwenden?
  • Gebe ich ehrliche Einblicke nach Außen?
  • Haben meine Mitarbeiter oder ich selbst Rückendeckung vom Chef
  • Habe ich Mut, meine Mitarbeiter weiter zu entwickeln?

 

Die Idee zu dieser Sendung ist nach einem Telefonat mit einer Hörerin entstanden. Vielen Dank dafür!


Welches Thema liegt bei dir gerade oben auf? Hier kannst du mit mir einen kostenlosen Termin machen und über dein aktuelles Thema mit mir sprechen.

Der direkte Draht zum Macher von Kuhverstand.de:

 

Anregungen und Themen-vorschläge sind willkommen!


Weitere Links zur Sendung:

 


Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: 2019 wird ein Kuhverstand-Jahr! Bleibe auf dem Laufenden und klicke hier!

 

KVP044| 9 Punkte für mehr Erfolg mit Milchkühen

Erfolg mit Milchkühen kann und darf für jeden „Kuhmenschen“ etwas anderes bedeuten!

Was Erfolg mit Milchkühen ist, sollte bewußt und individuell festgelegt werden.

Für mich ist Erfolg mit Milchkühen folgendes:

  • Das Halten alter Kühe, also eine geringe Remontierungsrate.
  • Eine Arbeitsorganisation und ein Hof-Team, dass es dir ermöglicht, viel Zeit am Betrieb und wenig Zeit im Betrieb zu arbeiten.
  • Freie Räume für persönliche Interessen.
  • Und natürlich Spaß bei der Arbeit.

Ob beruflicher, wirtschaftlicher, oder privater Erfolg. Ohne Zielsetzung findet sich schwer die passende Richtung. Welches Ziel hast du? In welchem der neuen Entwicklungspunkte hast du Bedarf oder Interesse?

Hier nun die 9. Punkte für Erfolg mit Milchkühen.

  1. Kuhverstand im Betrieb umsetzten. Trage Dich dazu in den Newsletter ein.
  2. Für persönliche Ausgeglichenheit sorgen. Auftanken ist wichtig und macht die Akkus voll.
  3. Entscheidungsfreudigkeit und Entscheidungsfähigkeit erarbeiten und kultivieren. Mehr in dieser Folge.
  4. Fit sein in Betriebswirtschaft und Finanzen. Lerne deine Zahlen zu verstehen. Suche dir evtl. deinen Finanz-Mentor. Gebe deine Finanzen niemals aus der Hand bzw. investiere nicht in Dinge, die du nicht verstehst.
  5. Menschen verstehen und führen. Lerne Menschen zu verstehen. Warum verhält sich die Person eigentlich so? Was steckt wirklich hinter einer Aussage oder einem Verhalten?
  6. Investitionsbereitschaft
  7. Bereitschaft, Neues zu wagen, neue Wege zu gehen.
  8. Stärken stärken und Schwächen umschiffen. So kannst du überdurchnittliches Schaffen und das Tolle dabei: Es fällt dir echt leicht! Mehr dazu in Folge 009.
  9. Es braucht ein Netzwerk für Erfolg mit Milchkühen. Wie groß ist dein Expertennetzwerk? Wie könntest du es ausbauen?

Wahrscheinlich gibt es noch viele weitere Punkte. Solche Dinge wie Fütterung, Zucht oder auch Kommunikation sind natürlich auch von enormer Bedeutung und nicht weniger wichtig.

 

Hier kannst du einen kostenlosen Telefon-Termin mit mir machen. Nutze die Gelegenheit und stelle mir deine Fragen zu deinem wichtigsten Thema.


 

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

 

PS: Hier klicken und mehr über Club der Alten Kühe erfahren.