Episoden

Die Zukunft der Nutztierhaltung in Deutschland

Gestalten statt verwalten 🙂

Bei Interesse an einem konstruktiven Austausch mit einer Bürgerin oder einem Bürger und einem Betriebsstandort in Schleswig-Holstein oder der Region Oberbayern/Allgäu/Kempten, melden Sie sich gerne!

Die Diskussionen finden statt am 21.9. (Oberbayern und Allgäu) und am 29.9. (Schleswig-Holstein) jeweils um 19 Uhr. Die Gespräche finden digital statt, dauern ca. 2 ½ Stunden und es gibt eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro.

Rückmeldungen oder Fragen gerne unter Angabe der Telefonnummer via Mail an :

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

076| Milch und Honig digital

Digitale Landwirtschaft was bedeutet es für den Landwirt?

Wir reden über die Abhängigkeiten und Wirtschaftlichkeit der Landwirtschaft.

Wer ist Walter Haefeker?

1,5 Jahrzehnte war er Präsident vom europäischen Berufsimkerverband. 

Neuerdings ist er Ehrenpräsident desselben Verbandes.

Er beschäftigt sich schon seit den 80er Jahren mit Digitalisierung und Landwirtschaft und hat Kontakte zum Chaos Computer Club. Dieser Verein hat sich zu einer Nichtregierungsorganisaton in Fragen der Computer und Datensicherheit entwickelt.

Themen in diesem Podcast

  • Doppelte Nutzung von Daten
  • Open Source
  • Geschäftsmodelle in digitalen Zeiten
  • Datenhoheit in der Landwirtschaft
  • Bündnis zwischen Landwirten und Zivilgesellschaft
  • Problematik in der Förderung von Forschung im Bereich der Digitalisierung
  • Digitaler Pflanzenschutz
  • Abhängigkeiten in der Landwirtschaft

Werbung:

Buch-Tipp aus der Folge

Buch Empfehlung Walter**

pastedGraphic.png** = Dies ist ein Affiliatelink, welcher auf externe gewerbliche Webseiten verweist. Dort nehme ich an einem sogenannten Partnerprogramm teil. Falls Du über so einen Link kaufst, erhöht sich für Dich nicht der Kaufpreis, allerdings bekomme ich so vom Anbieter eine Werbekostenerstattung.


Links zur Folge:

Walter Haefeker war als Experte im Agrarausschuss im Deutschen Bundestag und dort konnte er erläutern, warum Digitalisierung nicht nur für etwas für Großbetriebe ist und wie die Datenhoheit der Landwirte sichergestellt werden kann. Hier findest Du Ausschnitte aus der Expertenanhörung und ein Positionspapier.

 

Hab viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

 

PS: Abonniere die Stalltafel und erhalte kurz und knapp mehr Kuhverstand.

075| Erfahrungen mit dem Club der alten Kühe

Welche Erfahrungen hat Jürgen mit dem “Club der alten Kühe” gemacht?

  • Die Technikhürde ist kein Problem. Christian unterstützt dabei.
  • Reichlich Austausch mit Club-Mitgliedern im gesamten deutschsprachigen Raum.
  • Wertvolle Impulse von führenden Experten.
  • Die Challenge im Club bringt Jürgen vorwärts
  • Fahrtzeiten entfallen

Warum macht eine hohe Wasseraufnahme nach der Kalbung Sinn?

Die Gefahr von einer Labmagenverlagerung sinkt, weil der Platz von Fruchtwasser und Kalb sozusagen vom Wasser beansprucht wird.

Eine hohe Wasseraufnahme korreliert mit einer hohen Futteraufnahme. Die Kuh kommt so also besser ins Fressen. Es gibt zahlreiche Anbieter von sogenannten „Kuh-Trunk“. Hier sollte jeder Landwirt verschiede Möglichkeiten ausprobieren, um so das für ihn funktionierende Produkt zu finden. Doch nicht nur das Was ist wichtig sondern auch das Wie!

Wie bekommt Jürgen 60 Liter Wasser direkt nach der Kalbung in die Kuh? 

  • Eimergröße: Die Kuh muss beim saufen mit den Augen das Kalb sehen können. Sobald der Kuh die Sicht versperrt ist, wird sie dies als Stress empfinden.
  • Zeitpunkt: Je schneller nach der Kalbung Wasser angeboten wird, desto besser säuft die Kuh.
  • Vertrautheit: Angeblich haben die Kühen zu den Personen, die sie schon als Kalb mit Milch versorgt haben, mehr zutrauen. Wenn diese Personen ihnen Wasser anbieten, ist die Erfolgswahrscheinlichkeit wohl höher.
  • Ruhe: Vor, während und nach der Kalbung sollte man sich so ruhig wie möglich verhalten. Dies sorgt für einen möglichst geringen Stresspegel der Kuh. Je höher der Stresspegel, desto weniger Wasser wird die Kuh auch aufnehmen. 

Verschieben vom Fokus führt zum Erfolg 

Jürgen hat seinen Betrieb in den letzten Jahren umgebaut. Weg von Lohnarbeiten für Andere, hin zu mehr Arbeit am Tier und für das Tier. Der Stallbau 2018 sollte zu mehr Fokus auf die Kuh führen. Diesen Fokus hat er auch auf die Kälber und Jungtiere ausgedehnt und intensiviert.

Weitere Themen in dieser Folge:

  • Umgang mit Kühen, die nicht ins Fressen kommen
  • Drenchen
  • Fütterung 

Melde Dich hier beim kostenlosen Schnupper-Webinar an, um mehr über den Club der alten Kühe zu erfahren.

Hier klicken und kostenlos beim Webinar dabei sein!


Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

 

PS: Ab dem 18.Juni 2020 öffne ich Tore vom Club der alten Kühe für kurze Zeit.

074| So baust Du einen guten Kuhstall

Landwirt Gusti Spötzl teilt seine Erfahrungen mit dem Stallbau und gibt Tipps.

Entscheidungen beim Kuhstallbau sollten Hand und Fuß haben. Erhalte wertvolle Tipps für Deinen Stallbau und profitiere von den Erfahrungen anderer Landwirte. 

Wer ist Gusti Spötzl?

50 ha, 70 Fleckviehkühe, 1Frau, 1Kind und zahlreiche Ideen. 

Gusti Spötzl, ist „Kuhmensch“ und begeistert von den technischen Möglichkeiten unserer Zeit. So hat er seine Notizen auf digital umgestellt. Frei nach dem Motto: Was ich nicht im Kopf habe, habe ich in der Cloud! Er berichtet in seinem Kuhstallbau-Podcast über den aktuellen Stand seines Neubaues. Seine Podcast-Folgen sind voll von praktischen Tipps und Hintergrundgedanken rund ums Bauen in der Landwirtschaft.

Was ist ein guter Stall?

Einen guten Stall erkannt man daran, dass es den Tieren und den Menschen darin gut geht.

Um das zu erreichen, muss der Stall vor dem Um- oder Neubau aus Sicht der Kuh betrachtet werden. Wie kann ich den Stall so gestalten, dass die Kühe den maximalen Kuhkomfort haben? 

Was macht aus Sicht der Kuh Sinn?

  • Laufflächen mit genug Standfestigkeit
  • Genug Fressplätze
  • Angenehme Fressplätze
  • Glatter Futtertisch, um angenehme Futteraufnahme zu ermöglichen
  • Gleichmäßige Beleuchtung im kompletten Kuhalltag.
  • Genug Wasserangebot (Anzahl der Tränken und Hygiene)

Was macht aus Sicht des Menschen Sinn?

  • Das denken in Achsen erleichtert die Arbeitserledigung
  • Genügend Durchgänge für Menschen

Warum hat sich Gusti für den Zweireiher entschieden?

Untersuchungen in Amerika haben gezeigt, dass Betriebe mit Zweireihern einen höheren Gewinn erwirtschaften. Das Verhältnis von Liegeboxen und Fressplätzen ist besser, da jede Kuh einen Liege- und Fressplatz hat. Ausserdem spart sich Gusti so täglich einen extra Gang. Er muss nur durch einen Laufgang zur Liegeboxenpflege gehen. Die höheren Baukosten und der höhere Platzbedarf des Zweireihers sind die einzigen Nachteile. Wenn die Baukosten irgendwann abbezahlt sind, hat man aber dennoch weiter den hohen Kuhkomfort des Zweireihers.

 __________________

Werbung

Buchtipps aus der Folge

Buch Empfehlung Gusti: Das Timehorizon Prinzip**

Buch Empfehlung Christian: Die Macht der Gewohnheit**

pastedGraphic.png** = Dies ist ein Affiliatelink, welcher auf externe gewerbliche Webseiten verweist. Dort nehme ich an einem sogenannten Partnerprogramm teil. Falls Du über so einen Link kaufst, erhöht sich für Dich nicht der Kaufpreis, allerdings bekomme ich so vom Anbieter eine Werbekostenerstattung.

____________________

Links zur Folge

Folge 047 Club der alten Kühe

Folge 60 mit Gusti

Folge zur Ideenbox 

Podcast von Gusti

Anleitung Kuhstallbau-Podcast abonnieren 

Anleitung Kuhverstand-Podcast abonnieren

 

Hab viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

PS: Abonniere die Stalltafel und erhalte kurz und knapp mehr Kuhverstand.

071| So geht Milchproben nehmen

071| So geht Milchproben nehmen

Die richtige Handhabung beim Milchproben nehmen ist von entscheidender Bedeutung für jeden Milchviehbetrieb.
Hier gibt es einige Fehler, die Du ab heute nicht mehr machen solltest. 

Im zweiten Teil meines Interviews verrät uns Birgit Schwagerick hilfreiche Tipps und Techniken, wie die Milchprobe richtig genommen wird. Denn nur so können die Labore auch schnelle und eindeutige Ergebnisse liefern.

Wusstest Du zum Beispiel schon, dass man Röhrchen immer schräg und unbedingt mit genügend Abstand zum Euter halten sollte? Dies und mehr erfährst du in der heutigen Folge.

Am Ende gibt uns Birgit noch einen kleinen Einblick in die Welt der effektiven Mikroorganismen. 

 

Links:

Zum ersten Teil dieses Interviews!

_______________________________________________________________________________________

Werbung:

Möchtest Du mehr erfahren über Aureus und seine Sanierung? Dann komme ins Aureus-Webinar. Du kannst ganz einfach von zu Hause aus teilnehmen. 

DAS AUREUS—WEBINAR (EIN ONLINE-VORTRAG ZUR SANIERUNG VON STAPH. AUREUS)

Für alle, die S.aureus effektiv vorbeugen oder ihren Bestand mit einer geringen Merzungsrate sanieren möchten.

 

Mehr Infos zum Webinar!

_______________________________________________________________________________________

Hab viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

070| Mastitis verstehen und bekämpfen

070| Mastitis-Erreger verstehen und bekämpfen

Birgit Schwagerick berät Milchviehhalter und Tierärzte zum Thema Eutergesundheit. Mikrobiologie ist ihr Hobby. Dieses Hobby hat sie zum Beruf gemacht. Ihre Arbeit besteht aus der Diagnostik im Labor und der Beratung in Milchkuhbetrieben.

Egal ob Staphylococcus aureus, Streptococcus uberis , coliforme Erreger, Streptococcus dysgalactiae, koagulase negative Staphylokokken (KNS). Dr. Birgit Schwagerik weiß, wie vorgebeugt und behandelt werden sollte und auch, wie saniert werden kann. Sie hat ein Mastitislabor mit aufgebaut.


Werbung in eigener Sache:


Eutergesundheit hat viele Einflussfaktoren

So nimmt die Tierärztin viele Aspekte bei Ihrer Arbeit auf den Höfen unter die Lupe. Sie geht wie folgt dabei vor.

1. Den Betrieb sowie seine Ziele und Wünsche kennenlernen

  • Wo soll die Reise hingehen?  
  • Wie ist das Problem entstanden? 
  • Wie war die Entwicklung?
  • Was hat sich geändert?

2. Der Blick in den Stall

  • Abkalbungen, Frischlaktierende, Melkende, Altmelker und trockene Kühe und ihr Umfeld werden begutachtet.
  • Futtermittel im Stall und ihre Lagerung werden gesichtet
  • Melkablauf wird angeschaut  

3. Handlungsempfehlung und Tipps für die Umsetzung werden gegeben

 

Uberis spielt die Hauptrolle  

Genetisch Betrachtet ist Streptococcus Uberis  nicht ein Mastitis-Erreger. Es ist eine ganze Truppe von Streptokokken, die alle unter dem Begriff Uberis subsumiert werden. Uberis ist also eine gemischte Truppe. Uberis kommt sehr häufig vor. Er ist in jedem Stall zuhause, da er ein normaler Umweltkeim ist. 

Seine Ausbreitung hängt immer mit allgemeinen Hygiene- und Abwehrfaktoren der Kuh zusammen. Er ist durch Antibiotika gut zu bekämpfen. Allerdings treten oft wiederkehrende Mastiden bei Uberis auf. Interessant ist, dass dieses wiederholte Auftreten nicht durch den gleichen Uberis verursacht wird. Der erste Uberis-Erreger bereitet seinem Verwandten Uberis also das Euter vor, so dass die nächste Infektion schneller haftet als die vorige. Die Abstände mit klinischen Symptomen werden also von einem zum nächsten Uberis-Befund kürzer. Am Ende hat man dann eine chronisch kranke Kuh. Uberis lassen sich durch zwei Maßnahmen-Pakete gut in den Griff bekommen. 

Zwei Maßnahmen-Pakete sollten umgesetzt werden.  

1. Paket: Grundprinzipien gegen Euterentzündungen

exakte Melkhygiene und sehr gute Liegeboxenhygiene

Hier spielen solche Dinge wie Einstreuintervall, Einstreuqualität, Vordippen usw. eine Rolle.

2. Paket: Das betriebsspezifische Vorgehen

Dieses Paket sollte zusammen mit dem Tierarzt entwickelt werden. Basis ist hierfür eine saubere und fachlich korrekte Viertelgemelksprobenahme.

Das Immunsystem der Kuh spielt eine wichtige Rolle.

Wenn das Immunsystem einer Kuh überreagiert, kommt es zu einer Entzündung, welche eigentlich garnicht notwenig gewesen wäre. Daher ist ein effektives Immunsystem wichtiger als ein starkes Immunsystem. 

Aureus kann existenzbedrohend werden.

Aureus-Erreger sind auch eine große bunte Truppe von Erregern. Die meisten Aureus-Erreger sind banale Eitererreger, die eigentlich recht harmlos sind und gerne auf der Haut sitzen. Aber sich bei einer Wunde mit hineinfressen. Diesen Erreger fürchten wir im Euter nicht. Circa 10 genetische Stämme haben sich auf das Millieu Milch spezialisiert. Diese Aureus Erreger sind als sicher krankmachend zu betrachten. Diese sind seuchenhaft und sollten saniert werden.

Die Schwelle hierfür ist 2 Prozent Infektionsrate mit dem euterpatogenen Aureus-Erreger. Unter dieser Schwelle hat man mal eine Aureus-Infektion, aber es werden nicht mehr. Über dieser Schwelle muss man mit einer exponentiellen Ausbreitung rechnen, da die Infektionsrate nun höher ist als die Selbstheilungsrate. Wenn man an dieser Stelle nicht aufpasst, hat man irgendwann einen halben Stall mit „Aureus Kühen“. Zur Vorbeugung sollte man seine Mastitiden regelmäßig bakteriologisch untersuchen und den Anfängen begegnen. In der Laktation ist Aureus fast nicht zu heilen, weil er sich abkapselt und im Euter verbleibt. Mit den richtigen Maßnahmen beim zweimaligen Umbau des Euters in der Trocken-Zeit können wir Aureus bekämpfen.

Links:

Zum zweiten Teil dieses Interviews!

_______________________________________________________________________________________

Werbung in eigener Sache:

Möchtest Du mehr erfahren über Aureus und seine Sanierung? Dann komme ins Aureus-Webinar. Du kannst ganz einfach von zu Hause aus teilnehmen. 

DAS AUREUS—WEBINAR (EIN ONLINE-VORTRAG ZUR SANIERUNG VON STAPH. AUREUS)

Für alle, die S.aureus effektiv vorbeugen oder ihren Bestand mit einer geringen Merzungsrate sanieren möchten.

 

Zur Anmeldung!

_______________________________________________________________________________________

Hab viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

067| So geht Kälber absetzen

067| So geht Kälber absetzen

Welche Verfahren zum Abtränken gibt es? Am Ende dieser Folge hast Du einen Überblick über die Möglichkeiten und kannst die für Dich passende Methode zum Kälber absetzen auswählen. Ich diskutiere vier Varianten mit Holger Kruse von Holm und Laue.

Der Spagat in der Ernährung vom Kalb

Wenn das Kalb auf die Welt kommt ist es noch kein Wiederkäuer. Wir ernähren das Kalb wie ein junges Schwein. Zunächst basiert die Ernährung rein auf Milch im Labmagen. Die Umstellung auf eine wiederkaugerechte Ernährung mit Raufutter und Kraftfutter gleicht einem Spagat und ist alles andere als einfach. Ein gutes und durchdachtes Futtermanagement hilft sehr.


Sponsor der Folge ist Holm und Laue

Holm und Laue ist ein innovativer Technikhersteller im Kälber-Bereich.


Es gibt vier Entwicklungsstufen

Diese vier Systeme zum Abtränken sind absichtlich einfach gehalten. Mischformen sind auch möglich. Je nach Betrieb und Ziel kannst Du dir dein System auswählen und aufbauen!

1. Plötzliches herabsetzen durch Aussetzen einer Mahlzeit 

Es wird also nur noch einmal statt zweimal täglich Milch verfüttert. Dieses Verfahren wird im Tränke-Eimer und mit händischer Fütterung angewendet. 

  • Pro: Einfaches Verfahren, keine Technik nötig. 
  • Contra: enormer Streß fürs Kalb, das Kalb ist im Energiedefizit und durchlebt einen Entwicklungsknick, der Auswirkungen auf die zukünftige Lebensleistung haben wird.

2. Abtränken nach Zeit 

Dieses Verfahren kam mit dem Kälberautomat in die Welt. Hier kann man Kälber einer Gruppe mit unterschiedlichen Milchmengen je nach Alter füttern. Ein langsames Abtränken ist hier über die Futterkurve einstellbar. 

  • Pro: geringe Arbeitsbelastung, langsame Umstellung auf Kraftfutter möglich. Das Absetzen über Konzentration ist am Tränkeautomaten möglich. Hierbei sollte 12% Trockensubstanz die untere Grenze sein. 
  • Contra: Technik wird benötigt, unterschiedliche schnelle Entwicklung der Kälber wird nicht berücksichtigt.

3. Step Down Methode 

Durch die plötzliche Rücknahme der Milchmenge um 1,5 bis 2 Liter wird dem Kalb ein Impuls zum Aufnehmen von Kraftfutter gegeben. Dieses Verfahren sollte nur bei intensiver Milch-Fütterung angewendet werden. Wenn das Kalb aus einer Fütterung von 8 oder mehr Litern kommt, dann ist nach dem Step Down immer noch genug Energie für Erhaltung und ein gutes Wachstum vorhanden. Diesen moderaten Stressimpuls verträgt das Kalb in der Regel sehr gut. 

  • Pro: Aufnahme von Kraftfutter wird angeregt, schnelleres absenken der Milchmenge möglich 
  • Contra: Nur geeignet für Intensive Fütterung, ein gewisser Stressimpuls ist vorhanden

4. Abtränken nach individueller Entwicklung 

Kälber fangen sehr unterschiedlich mit der Kraftfutteraufnahme an. Mit diesem Abtränke-System können wir die Futterkurve an die individuelle Entwicklung jedes einzelnen Kalbes anpassen. Technisch wird dies möglich durch den Einsatz von Kraftfutterstationen oder integrierten Tierwaagen am Kälberautomaten. Bei der Kraftfutterstation wird dem Kalb eine neue Hürde aufgebaut. Das Kalb muss lernen, in diese Station zu gehen. Wenn dann das Futter in den Trog fällt, erschrickt sich das Kalb und geht zunächst wieder zurück. Das Fressen neben den anderen Kälbern am großen Trog hat eine geringe Hemmschwelle. Daher ist die Tierwaage zu bevorzugen. 

  • Pro: Kostenersparniss bei Kälbern die früh viel Kraftfutter fressen, da hier nun Milch eingespart werden kann. Kälber, welche Gewicht verlieren, werden in der Alarmliste angezeigt. Selektionsentscheidungen nach Gewichtszunahme möglich. Kein Stress für das Kalb
  • Contra: hoher Anschaffungspreis durch zusätzliche Technik

Hab Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben 

Dein Christian Völkner

PS: Kennst du jemanden der von dieser Folge profitieren könnte? Dann teile die Folge dieser Person!

066| Die Kuhverstand Community

066| Werde Teil der Kuhverstand Community

Es gab schon immer Gruppen in den gemeinsam an einer Sache gearbeitet oder gelebt wurde. Ob in der Schule, in Vereinen in der Freizeit oder in der Familie all das sind auch Community’s. 

Für „Kuhmenschen“ ist es wichtig das es ihren Kühen gut geht. Doch was kann man dafür tun. Um diese und viele weiter Fragen werden in der Kuhverstand-Community diskutiert. 

Werde auch Du Teil der Community und arbeite an deinem Erfolg mit Milchkühen:

Links zur Folge:

 

Wie findest du den Kuhverstand-Podcast?

Über Feedback zu dieser oder anderen Folgen freue ich mich sehr.

Nutze dazu gerne das Kontaktformular.

 

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

065| Erfahrungen mit dem Kompoststall

065| Erfahrungen mit dem Kompoststall

Wer viel Kuhkomfort möchte und ein einfaches Stallsystem sucht, sollte einen Blick auf den Kompostierungsstall werfen. Im Volksmund wird dieses alternative Stallsytem Kompoststall genannt. Es gibt nicht viele Landwirte, die dieses System für sich entdeckt haben. Einer von ihnen ist Simon Hoffman aus dem baden-württembergischen Weißbach.


Werbung in eigener Sache:


Kuhkomfort im Kompoststall

Wenn sich eine Kuh platt auf die Seite legt und alle Viere von sich streckt, ist dies ein Zeichen von maximalem Kuhkomfort. Wenn dann noch genügend Platz für die nötigen Rangkämpfe vorhanden ist, sodass kein Rind Gefahr läuft, sich an der Stalleinrichtung zu stoßen, dann sind wir auf einem hohen Niveau in Sachen Kuhkomfort. Ein Kompoststall bietet genau diesen Komfort. 

Der Kompoststall ist ein anderes System. Wer von einem herkömmlichen Stallsystem umsteigt, muss auch seine Denkweise ändern. Mehr dazu in der Podcast-Aufnahme.

Klauengesundheit besser als je zuvor

Simon musste festelllen, das sich seine Klauengesundheit mit dem Einzug in den neuen Kompostierungstall zunächst verschlechtert hat. Die Gerbsäure im Material hat die Klauenhaut gereizt. Doch nach und nach normalisierte sich die Situation und die Klauengesundheit wurde besser als je zuvor. Es sind nur noch zwei Kühe mit Mortellaro in der Herde und es werden nur noch einmal jährlich Klauen geschnitten.

Was passiert in einem Kompoststall?

An alle Kompoststall-Besitzer: Ihr habt Euch sicherlich schon intensiv damit befasst. Also unterstütze Kuhverstand mit Deinem Wissen und beschreibe doch einmal welche Prozesse das Kompostmaterial durchlebt. Schreibe einfach eine E-Mail an: christian@kuhverstand.de

Mit oder ohne Belüftung?

Das Kompostmaterial ist organisches Material, Welches zum Einstreuen der Stallfläche genutzt wird. Einige Ställe arbeiten mit einer Belüftung des Materials, andere haben keine Belüftungsanlage für den Kompost. Bei Simon ist letzteres der Fall, er fräst das Material zweimal am Tag mit einem alten Traktor, welcher im Tierbereich verbleibt. Dieser Traktor wurde von ihm „kuhsicher“ gemacht. 

Bitte schreibe Deine Erfahrung zu diesem Thema in die Kommentare! Wo liegen die Vor und Nachteile der Belüftung?

Arbeitsaufwand für den Kompostall.

Die Arbeit ist anders als im gewöhnlichen Liegeboxenlaufstall. Die körperliche Arbeitsbelastung vom Liegeboxen einstreuen fällt weg. Das Material wird je nach Bedarf in den Stall gefahren und hält durchaus 10 Tage bevor erneut eingestreut werden muss.  Ansonsten wird immer direkt vor den Melkzeiten die Fläche gefräst. Hier zeigt Simon seinen Kuhverstand. Durch konsequentes Fräsen der Liegefläche zu den Melkzeiten, wissen seine Kühe, dass nun das Melken los geht. Die Kühe gehen also weitestgehend von selbst zum Melkstand während Simon die Fläche fräst. 

Knackpunkt Materialbeschaffung

Vor dem Bau eines Kompoststall sollte die Material-Frage geklärt werden. Dieses sollte günstig und gut geeignet sein. Ausserdem sollte es in ausreichender Menge verfügbar sein. Tatsächlich ist die Materialbeschaffung einer der größten Knackpunkte, die es zu lösen gilt. Simon Hofmann arbeitet mit ausgesiebtem Heckenschnitt, welcher der Bioabfallverordnung unterliegt.

Platzbedarf und Baukosten im Kompoststall

Simon Hofmann hat 8,6 Quadratmeter Liegefläche pro Kuh in seinem Kompoststall. Ein Kompoststall braucht etwas mehr Platz als ein gewöhnlicher Liegeboxenlaufstall. Bei Simon Hofmann ist am Fressgatter ein planbettiger Laufgang der per Faltschieber entmistet wird. Da die meistem Ausscheidungen auf der Kompostmatte anfallen, kann das Güllelager entsprechend geringer ausfallen. Wie hoch die Baukosten bei dem Kompoststall waren, verrät Simon im Webinar.

Netter Nebeneffekt: steigende Bodenfruchtbarkeit

Die Bodenfruchtbarkeit steigt durch die Zufuhr von dem Kompost. So werden Erträge stabiler. Kompost speichert 40 mal mehr Wasser als gewöhnliche Erde.

_______________________________________________________________________________________

Werbung in eigener Sache:

Möchtest Du mehr erfahren über Kompostställe?

Komm ins Kompost-Webinar. Du kannst ganz einfach von zu Hause aus teilnehmen. 

Der Online-Vortrag von Landwirte für Landwirte

Was wird genau behandelt: 

Stallgrundriss, Wirtschaftlichkeit insbesondere unter dem dem Aspekt Einstreu und Komfort, Auswirkungen des Kompoststalls auf die Klauengesundheit und das Sozialverhalten. Praktisches Management im Kompoststall. Fragen zum Thema können gestellt werden. 

Für Wenn: Für alle, die Hintergrundinfos und praktische Erfahrungen zum Kompoststall erhalten möchten.

Referenten:

  • Simon Hoffmann (Landwirt mit Kompoststall seit 2016) gibt einen Einblick in seinen Kompoststall und geht auf wichtige Details ein.
  • Lukas Förster (Landwirt mit Kompoststall) Er ist Biobetrieb und hält auch die komplette Nachzucht auf Kompost.

Wann: 19. Oktober 2020

Uhrzeit: 19:30Uhr

Zeitbedarf: 60-90 Minuten +15Minuten Technik-Test für alle Webinar-Neulinge

Wo: Im Internet du kannst also von Zuhause aus teilnehmen und auch Fragen per Chat oder Mikro stellen. Auf Wunsch können wir im Vorfeld einen Technik-Test durchführen.

Welche Technik ist nötig:

Internetzugang reicht aus, für alle die Mitreden möchten empfiehlt sich der Anschluss eines Headsets.

Kosten: 29,-€ Netto

max. Teilnehmeranzahl: 30 

Anmeldeschluss: 05. Oktober 2020

 

Zur Anmeldung!

_______________________________________________________________________________________

Hab viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

 

PS: Hier noch ein Bild aus dem Stall von Lukas Förster:

064| Kälberaufzucht mit System 

064| Kälberaufzucht mit System

Jan Köhler ist der Gewinner vom Preis der Tiergesundheit. Heute steht er Rede und Antwort  im Kuhverstand-Interview.

Wer ist Jan Köhler von der Luchbergmilch?

Jan Köhler ist Betriebsleiter auf dem Betrieb Luchbergmilch in Sachsen.

Er führt ein 20-köpfiges Team. Als gelernter Pflanzenbauer hat er sich seit 2010 in die Milchproduktion eingearbeitet. Für ihn ist klar: Wir brauchen einfache standardisierte Arbeitsabläufe, die sowohl für die Tiere und ebenso für die Mitarbeiter passend sind.

Eines seiner Ziele ist es, das Lebensalter der 500-köpfigen Milchkuhherde zu steigern. Deshalb ist er Mitglied im Club der alten Kühe. In den monatlichen Club-Webinaren teilt er seine Erfahrungen, um sich und andere Mitglieder auf ein höheres Level zu heben. Jan Köhler und sein Team haben 2019 den 1. Preis der MSD Tiergesundheit im Bereich der Kälberhaltung gewonnen. 

Kälber sind die Kühe von morgen.

Wer bei den Kälbern halbherzig agiert, bekommt später von der ausgewachsenen Kuh auch nur eine halbherzige Leistungsbereitschaft zurück. Es gibt in der Kälberaufzucht keine universelle Lösung der Probleme. Es muss betriebsindivuell an einer besseren Kälberaufzucht gearbeitet werden, das kostet Zeit, Kraft und Geld. Der Lohn für die Mühen sind leistungsstärkere, robustere und sicherlich auch glücklichere Kühe.

Was ist wichtig für eine erfolgreiche Kälberaufzucht?

  • Gute Erstversorgung mit qualitativ hochwertiger Biestmilch in den ersten 4 Stunden nach der Geburt.
  • Keimarme Umgebung für das Kalb
  • Ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Wasser
  • Gutes Klima für das Kalb
  • Hof-Team, welches „Kälberverstand“ besitzt und dieses Wissen im Stall auch umsetzt.
  • Konstruktive Zusammenarbeit mit dem Tierarzt und externen Experten der Kälberhaltung
  • Standardisierte Abläufe können für die nötige Konstanz sorgen
  • Dokumentation von echten Messwerten kann für eine bessere Entscheidungsgrundlage und Bewertung von Maßnahmen genutzt werden.

Was ist eine Kolostbar?

Die Kolostbar stellt für Kalb und Mitarbeiter eine warme angenehme Umgebung, für die erste Versorgung vom Neugeborenen mit dem wertvollen Erstgemelk (Kolostrum), dar. Da die Erstversorgung einen gewissen Zeitbedarf benötigt, ist es sinnvoll den Mitarbeitern diese wichtige Aufgabe so einfach wie möglich zu machen. Jan Köhler geht mit seiner Kolostbar einen vorbildlichen Weg.

Und wie kommst Du nachhaltig auf ein höheres „Kuhlevel“?

Nutze die Kuhverstand-Plattform.

Der “Club der alten Kühe” ist die Plattform für Kuhmenschen und ein Garant gegen Deine Betriebsblindheit. Im Club arbeiten wir an Deiner betrieblichen und persönlichen Entwicklung. Endlich mal ein unkomplizierter Erfahrungsaustausch mit anderen „Kuhmenschen“!

Jetzt unverbindlich in den “Club der alten Kühe” reinschnuppern. Mehr auf: https://kuhverstand.de/schnupper-webinar/

Ich freu mich auf Dich.

 

Links zur Sendung:

 

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner